Switzerland

Zürcher Stadtpolizei stellt über 1 Kilogramm Heroin sicher

Zürcher Stadtpolizei stellt über 1 Kilogramm Heroin sicher

Die Stadtpolizei Zürich hat am Dienstagabend zwei mutmassliche Drogenhändler festgenommen und rund 1.1 Kilogramm Heroin sichergestellt.

Zuvor hatten Fahnder eine Drogenübergabe beobachtet, wie die Stadtpolizei am Mittwoch mitteilte. Sie kontrollierten den Abnehmer, der 5 Gramm Heroin bei sich hatte, und verhafteten den Dealer. Bei einer anschliessenden Hausdurchsuchung auf dem Kantonsgebiet stellten die Fahnder dann über 1 Kilogramm Heroin, Bargeld und Streckmittel sicher.

Ausserdem wurde in der Wohnung ein zweiter mutmasslicher Drogenhändler festgenommen. Die beiden 30 und 36 Jahre alten Männer müssen sich nun vor der Staatsanwaltschaft verantworten. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

Mehr Polizeirapport:

Football news:

Werner über Chelsea: Die Zeit, in der ich nicht geschossen habe, war die schlimmste meiner Karriere
Ole-Gunnar Sulscher: Du bist am falschen Ort, wenn du bei Manchester United bist und gerne verlierst. Vielleicht bin ich der schlechteste Verlierer im Verein
Co Art-die Masken von Barça werden als die besten in Spanien anerkannt. Wirksamkeit-94%
Klopp gab zu, dass er über Trent und Robertson in der Innenverteidigung nachgedacht habe
Wir haben direkt nach dem vergessenen Elfmeter verpasst (Bologna-Torwart Lukasz Skorupski parierte einen Schuss von Ciro Immobile-ca. Sovsport). Das passiert. Aber als ehrgeiziges und starkes Team müssen wir anders reagieren. Wir haben gut gespielt, dominiert, am Ende aber eine 0:2 - Niederlage kassiert. Diese beiden Niederlagen müssen wir vergessen (am Dienstag verlor Lazio bei den Bayern 1:4-ca. Sovsport)
Tuchel gab zu, dass PSG versuchte, Brune zu unterschreiben: Hart gekämpft, um ihn zu bekommen
Ex-Schiedsrichter Andujar Oliver: Messi hat für den Kampf gegen Kunde keine zweite Gelbe verdient. Bereits die erste war übertrieben