Switzerland

Zahl der Coronavirus-Todesopfer erhöht sich im Aargau von drei auf acht – jüngste Person 38-jährig

Im Kanton Aargau lagen am Montag gemäss Angaben des kantonalen Führungsstabes 481 bestätigte Fälle vor. Das sind 117 mehr als am Freitag. 94 Personen sind zurzeit hospitalisiert.

25 Personen werden auf Intensivstationen behandelt, wovon 23 Personen künstlich beatmet werden müssen. Mit weiteren Fällen müsse gerechnet werden, heisst es in der Mitteilung.

Platz für weitere ausserkantonale Patienten

Am Samstag trafen zwei Patienten aus Colmar per Helikopter im Kantonsspital Aarau ein. Beide wurden auf der Intensivstation aufgenommen. Gleichzeitig nahm der Kanton Aargau auch aus dem schwer getroffenen Kanton Tessin einen ersten Patienten im Kantonsspital Aarau auf.

Für Patienten aus dem Kanton Tessin stellt der Kanton Aargau fünf Intensivpflegeplätze zur Verfügung gestellt. Nun prüft der Kantonsärztliche Dienst die Aufnahme eines dritten Patienten aus dem Elsass. Die Kapazität des Aargauer Gesundheitswesens werde dadurch nicht eingeschränkt, versichern die Behörden.

Kantonsärztin Yvonne Hummel verordnete am Montag zudem die Schliessung aller Sport-, Freizeit- und Schulaussenanlagen zwischen 20.00 und 08.00 Uhr. Die Aargauer Polizei hatte in der vergangenen Woche wiederholt Verstösse gegen das vom Bundesrat ausgesprochene Versammlungsverbot festgestellt, insbesondere bei Schul- und Sportanlagen in der Nacht.

Football news:

Arsène Wenger: hat eine gewisse Zufriedenheit mit der Niederlage von Liverpool erlebt. Es ist schön, die einzigen zu sein
Chiellini über Das 1:4 im Champions-League-Finale von Real Madrid: Wir waren nach der 1.Halbzeit erschöpft. Niemand hat gekämpft
Michael Zorc: wenn Borussia um die Meisterschaft kämpfen will, dann muss man die Bayern schlagen
Joe hart: ich habe keine Abneigung gegen Guardiola. Das ist seine Genialität: er steht fest auf der getroffenen Entscheidung
Mainz-Torwart Müller über das 0:5 gegen Leipzig: Muss froh sein, dass die Rechnung nicht zweistellig ist
Gebete von Cordoba und Zanetti, Trolling Materazzi, die Größe von Sneijder und Eto ' O. vor Zehn Jahren machte Inter trebl
Die Brüder Miranchuk und jikiya kauften Ausrüstung für die Krankenhäuser von Dagestan