Switzerland

Wenn du beim Wallis-Quiz versagst, musst du nach Olten in die Ferien

Bild: KEYSTONE

Wenn du beim Wallis-Quiz versagst, musst du nach Olten in die Ferien

Wegen Corona haben sich viele gezwungenermassen für Ferien in der Schweiz entschieden. Mir, dem einzigen Walliser bei watson, fällt das natürlich leicht. Im Wallis haben wir alles, was man braucht: extrem viel Sonne, tausende Kilometer Wanderwege, das Matterhorn, unzählige Bergseen, kulinarische Vielfalt und jede Menge Alkohol.

Natürlich wollen sich auch die «Üsuschwiizer» (so nennt man im Wallis die «Grüezini») an dieser Vielfalt bereichern. Dafür hier ein kleiner Crashkurs mit 13 Fragen zum Wallis, damit man zumindest im Oberwallis (deutschsprachiger Teil des Wallis) gut mitreden kann.

13 Fragen, weil auch unsere Fahne 13 Sterne hat. Was uns direkt zur ersten Frage bringt – viel Spass!

1.Warum hat die Walliser Fahne 13 Sterne?

KEYSTONE

Weil der FC Sion bereits 13 Mal den Schweizer Cup gewonnen hat.

Der Kanton Wallis ist in 13 Bezirke aufgeteilt.

Das Wallis wollte bereits im 13. Jahrhundert als eigenes Land gelten. Da dies viele heute noch möchten, erinnert die Fahne an diesen Gedanken.

2.Der FC Sion gehört genauso zum Walliser wie halt auch Christian Constantin zum FC Sion. Wie antwortest du, wenn dich ein Einheimischer auf CC anspricht?

KEYSTONE

«Mit Fussball kenne ich mich leider zu wenig aus.»

«Doch doch, der CC ist ein angenehmer Typ, der nur das Beste für euren Verein will, und seine eigenen Interessen zurücksteckt.»

«Das Beste, was dem Verein passieren kann, ist unter der Leitung von CC zu sein. Schade nur, wird er älter. Aber zum Glück ist ja nun sein Sohn da, der übernehmen kann. Was hat der nochmal für eine Funktion?! Sportinstruktor, Sport-auf-dem-Feld-stehen-Dürfer, Sportsohn?!»

3.Kommen wir zum Essen. Was machst du, wenn du gefragt wirst: «Hättisch nu gäru bitz Cholera?» (= «Möchtest du noch etwas Cholera?»)

Du sagst: «Nein danke, ich möchte keine Durchfallerkrankung», und verabschiedest dich freundlich.

Als Mensch mit Angst vor Konflikten rennst du einfach so schnell wie möglich im Zickzack weg.

Du sagst: «Ja gerne», und bestellst noch ein Glas Cornalin dazu.

4.Verlassen wir nun wieder das Goms. Du bist im Ausgang und kommst mit einem betrunkenen Walliser ins Gespräch. Was könnte er wohl meinen, wenn er dir Folgendes erzählt:

«Meine Fresse, war ich besoffen. Ich habe die maskierte Fasnachtsgestalt schon von Weitem gesehen und dachte, es sei mein Kollege. Ich habe mich aber geirrt, es war meine Schwiegermutter.»

«Wasserstoffperoxid ist eine blassblaue, in verdünnter Form farblose, weitgehend stabile Flüssigverbindung aus Wasserstoff und Sauerstoff, die etwas viskoser als Wasser ist.»

Eine gewisse Anzahl Wörter in dieser Aussage ist frei erfunden und wurde nur in den Text eingebaut, um zu zeigen, dass Üsuschwiizer alles für walliserdeutsche Wörter halten können.

5.Kommen wir nun zum zum Aletschgletscher, dem flächenmässig grössten und längsten Gletscher der Alpen. Mit welcher seriösen Aussage über den Gletscher kannst du im Wallis mit Fachwissen glänzen und Sympathien holen?

KEYSTONE

Die Zunge des Aletschgletschers reichte früher bis nach Sion. Dies erklärt die «schluchtartige» Form des Wallis.

In Crans Montana gibt es einen ähnlich grossen Gletscher, den Bletschgletscher.

Würde man den Aletschgletscher schmelzen, könnte man jedem Menschen auf der Welt 4 1/2 Jahre lang einen Liter Wasser pro Tag zu trinken geben.

6.Apropos Aletschgletscher: Diesen sieht man sehr gut von der Belalp aus. Warum aber treffen sich einmal im Jahr rund 1500 Hexen auf der Belalp?

KEYSTONE

Aus der ganzen Schweiz treffen sich die Hexen, um in geselliger Runde eine Skiabfahrt zu absolvieren.

«Also nun reicht's mir mit diesem Quiz! 1500 Hexen?! Der will mich doch verarschen.»

Da das Wallis im Jahr 2012 als letzter Kanton die Hexenverbrennungen verboten hat, treffen sich alle Schweizer Hexen einmal im Jahr auf der Belalp, um diesen Tag zu feiern.

7.Weiter geht's mit etwas, um euch nochmals auf den Dialekt einzustimmen. Um was für eine Art von Text kann es sich hier wohl handeln?

Es handelt sich hierbei um die zweite Strophe der Walliser Hymne.

Bestimmt irgendein Walliser Sauf-Lied ...

Der Text stammt aus der Sage «Z tot Mejti vam Tschuggurudi».

8.Nun zu einer Basisfrage. Die Antwort darauf hilft euch, damit ihr euch mit der Begrüssung «Grüezi» oder «Grüessech» nicht direkt als Üsuschwiizer outet. Wie grüsst man sich im Wallis?

Morgens: Sante minand / Mittags: Sante minand / Abends: Sante minand (= Prost zusammen).

Morgens: Güäte Morgu/ Mittags: Tagwohl / Abends: N’Abund.

Morgens: Saluti a tutti / Mittags: Serwula / Abend: Tschau schöne.

9.Weiter geht's. Um mit etwas Ortskenntnissen zu glänzen, hilft euch folgende Frage: Welche Gemeinden gibt es wirklich im Wallis?

KEYSTONE

Inden, Mund, Bitsch.

Aufden, Nacken, Alther.

Gegens, Schien, Beihn.

10.Du bist in den Walliser Bergen am Wandern, und plötzlich schreit jemand: «Achtung, Parülu!» Was machst du?

DPA-Zentralbild

Du bist im Wallis, also denkst du, das muss sicher irgendwas mit dem Wolf zu tun haben, und kletterst den nächsten Baum hoch.

Du schreist zurück: «Nai, ich bin e Basler!»

Du duckst dich, um dich vor dem herabstürzenden Tannenzapfen zu schützen.

11.Du möchtest dir mit deinen Freunden ein Apéro (im Wallis heisst es ein Apéro) gönnen. In einer Beiz freundet ihr euch mit ein paar Einheimischen an. Ihr trinkt und sauft zusammen. Schliesslich kommt der Kellner, bringt noch eine Runde und fragt: «Chani gat ikassieru?» Was machst du?

Du hältst den Kopf geschickt nach unten und tust so, als ob du den Kellner nicht verstanden hättest. Du ignorierst ihn.

Du sagt natürlich ja, und bezahlst die ganze Runde.

Du machst es fair und sagst, dass jeder sein eigenes Getränk bezahlt.

12.Bevor wir zur letzten Frage kommen, muss ich zuerst wissen, ob du den Begriff «Ämrich» kennst. Was denkst du, was er bedeutet?

Es ist ein typischer Walliser Nachname: Herr und Frau Ämrich.

So nennt man im Wallis die Aprikosen.

Es ist ein abschätziger Begriff / ein Fluchwort für den Wolf.

13.Was sagst du, wenn du auf deine Meinung zu «Ämrich» angesprochen wirst?

KEYSTONE

«Ich hatte die Frage 12 falsch, darum keine Ahnung, wovon du redest ...»

«Aprikosen sind Aprikosen, egal ob aus dem Wallis oder nicht.»

«Weltklasse, fantastisch, unvergleichlich! Es gibt nichts Besseres.»

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Im Wallis feiern 800 Schafe eine Party.

Canmeur lernt Walliserdütsch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Intensivmediziner zieht Bilanz: «Eine Patientin ist schon seit 77 Tagen bei uns»

Peter Steiger, stellvertretender Institutsdirektor Intensivmedizin am Unispital Zürich, hat noch keine Monate wie die letzten beiden erlebt.

«Wir sahen die Welle kommen von China via Italien. In die Intensivstationen im Tessin, im Welschland und auch besonders Zürich kamen immer mehr Covid-­19-Patienten. Wir fürchteten die Überlastung.

Am Unispital Zürich schufen wir zwei separate Corona-Intensiv­stationen. Wir konnten schliesslich genug Beatmungsgeräte beschaffen, aber der Knackpunkt blieb gut ­geschultes Personal. Wir waren erleichtert, als das Operationsprogramm eingeschränkt wurde, sodass wir weniger Patienten als sonst auf …

Link zum Artikel

Football news:

Immobile-Lazio-Fans: manche haben offenbar eine zu kurze Erinnerung. Lassen Sie meine Familie in Ruhe
Holanda wurde aus einem Nachtclub in Norwegen vertrieben
Zinedine zidane: Real ist Real. Der wichtigste Verein der Geschichte
Nürnberg blieb durch ein Wunder in der zweiten Bundesliga. In der 96. Minute schlugen beide Mannschaften zu
Griezmann wird die letzten beiden Barça-Spiele in La Liga verpassen. Er ist für mindestens drei Wochen ausgeschieden
Inter Brozovic wurde den Führerschein entzogen. Er fuhr betrunken einen Rolls-Royce
Der Ex-Nationalspieler von Australien und Crystal Palace hat Seine Karriere beendet