Switzerland
This article was added by the user Anna. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Weil die Autobahn gesperrt war – Ronaldo und Co. fliegen 10 Minuten zum Auswärtsspiel

Diese 10 Fussballer verdienen 2021 am meisten

1 / 13

Diese 10 Fussballer verdienen 2021 am meisten

quelle: shutterstock / shutterstock

YB schlägt ManUnited – und die Kommentatoren drehen völlig durch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Ronaldo nach seiner Comeback-Show: «Ich habe erwartet, dass ich 1 Tor schiesse, nicht 2»

Die Erwartungen an Rückkehrer Cristiano Ronaldo waren riesig. Der Portugiese machte gestern in der Partie gegen Newcastle United sein erstes Spiel für die Red Devils seit 2009. 12 Jahre war er weg, wurde bei Real Madrid zu einem der besten Spieler der Welt, holte Titel um Titel, schoss Tore am Laufmeter. Nach einem Gastspiel bei Juventus Turin kehrte er nun mit 36 Jahren zurück ins Old Trafford. Natürlich waren alle Augen auf ihn gerichtet.

Und was macht ein Cristiano Ronaldo in solch einer …

Link zum Artikel

Kaum in der Luft und schon wieder am Boden: So ging es den Stars von Manchester United vor ihrem Auswärtsspiel gegen Leicester City. Weil die Autobahn gesperrt war, musste schnell eine andere Lösung her.

Um in England von Manchester nach Leichester zu kommen, reicht eine 120-Kilometer-Autofahrt auf der M6 aus. Doch als die Mannschaft von Manchester United um Superstar Cristiano Ronaldo sich mit dem Teambus auf den Weg machen will, gibt es kein Durchkommen wegen einer Sperrung. So musste kurzerhand der Privatjet aushelfen.

Wie die englische «Sun» berichtet, nahmen die Fussballprofis daher das Flugzeug und waren 10 Minuten in der Luft, um pünktlich für das Auswärtsspiel um 16.00 Uhr gegen Leichester City vor Ort anzukommen.

Wie die Zeitung zudem schreibt, kam Mittelfeldspieler Bruno Fernandes mit seinem elektrischen Porsche zum Flughafen. Und erst im Juli hatte ManUnited eine Partnerschaft mit der Renewable Energy Group abgeschlossen. Das Ziel damals: Für die Bereitschaft zur Arbeit an einer «sauberen, nachhaltigeren Zukunft unseres Planeten» zu werben.

Nicht verwunderlich also schlug die Nachricht vom Blitz-Flug des englischen Rekordmeisters hohe Wellen, gerade in Zeiten in denen Begriffe wie «Nachhaltigkeit» und «Klimaschutz» wieder deutlich häufiger zu hören sind. (mem/pre)