Switzerland

Wegen Corona: Kein Popcorn mehr im Hallenstadion

Die ZSC Lions hoffen, weiter vor bis zu 7650 Zuschauern spielen zu dürfen. Doch die Angst vor dem Virus ist auch in Oerlikon spürbar.

Viele leere Plätze: Nur rund 3000 kamen fürs Spitzenspiel ZSC gegen EVZ ins Hallenstadion.

Viele leere Plätze: Nur rund 3000 kamen fürs Spitzenspiel ZSC gegen EVZ ins Hallenstadion.

Foto: Alexandra Wey (Keystone)

Es war ein durchzogener Auftritt der ZSC Lions . Doch bereits beim Herauslaufen drehten sich die Diskussionen vieler um etwas anderes: Könnte dies das letzte Spiel für längere Zeit gewesen sein, das sie im Hallenstadion besucht hatten?

Der Kanton Zürich gibt am Freitag zur Mittagszeit bekannt, ob auch er wie in Bern die Anzahl Zuschauer auf 1000 beschränkt. Wobei die Angst vor dem Virus aktuell schon viele Saisonkartenbesitzer vom Matchbesuch abhält. Die Ränge waren gegen den EVZ so leer wie noch nie in dieser Saison, geschätzte 3000 kamen noch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Tuchel nach dem 2:2 gegen Bordeaux: ich Schütze immer die Spieler, aber hier lehne ich ab. Nicht halten Spiele, die diese Ebene
Ole-Gunnar sulscher: Jede meiner Entscheidungen ist zum Wohle von Manchester United gerichtet. Das wichtigste ist das Ergebnis: Trainer Ole-Gunnar sulscher hat die Frage nach seiner Zukunft im Verein beantwortet
Mourinho über Tottenham: wir haben keine Bedingungen wie bei einigen Klubs. Tottenham-Trainer José Mourinho hat sich vor dem Spiel am 10.Spieltag gegen den FC Chelsea über die finanziellen Möglichkeiten des Klubs geäußert
Asar erlitt in 16 Monaten bei Real die 8. Verletzung. Er hatte 12 Verletzungen in 7 Jahren in Chelsea
Frank Lampard: Abramovich ist ein Mann, der seine Ziele erreicht. Ohne ihn nicht zu erreichen
Marcelo hat sich wirklich an den Haaren gezogen. Klarer Elfmeter. Der Ex-Richter Итурральде Gonzalez über die strittigen Thema in der Partie zwischen Real Madrid
Gasperini über Atalanta-Niederlage: die Spieler sind müde. Wir zahlen mehr für Länderspiele als für die Champions League