Switzerland

Was stimmt wirklich?: Die 10 häufigsten Sauna-Mythen

In der Sauna nimmt man ab

Falsch! Es kann sein, dass man nach einem Saunabesuch kurzzeitig etwas weniger wiegt, weil der Körper Wasser verloren hat. Um ihn vor dem Austrocknen zu bewahren, sollte man danach aber unbedingt genug trinken. Das Körpergewicht gleicht sich dadurch wieder an.

Mit einem Gang in die Sauna lassen sich Erkältungen vermeiden

Falsch! Die wohlige Wärme in der Sauna mag für einige Kranke verlockend sein, aber Jakob Nilsson (42), Leitender Arzt der Klinik für Immunologie am Universitätsspital Zürich, weiss: «Ein Saunabesuch ist für den Körper eine Anstrengung, die mit Joggen vergleichbar ist.» Wenn man sich krank fühle, solle man daher eher nicht in die Sauna gehen.

Nach der Sauna wird die Haut schöner

Richtig! Die Hitze fördert die Durchblutung. Dadurch sieht die Haut direkt nach dem Saunagang schön rosig aus. Ausserdem werden durch den Schweiss alte Hautschüppchen weggeschwemmt. Dies kann sich ebenfalls positiv auf das Hautbild auswirken.

Trinken zwischen den Saunagängen verhindert die Entschlackung

Falsch! Der Begriff «Entschlackung» stammt aus der Alternativmedizin und ist umstritten. Auch beim Saunieren sollte man auf seinen Körper hören, und wenn man durstig wird, etwas trinken. Am besten eignen sich dafür Wasser, verdünnte Fruchtsäfte und isotonische Getränke. Auf Alkohol sollte man unbedingt verzichten!

Schwangere sollten nicht in die Sauna gehen

Teilweise richtig. Wer nicht an Saunabesuche gewöhnt ist, sollte in den ersten Schwangerschaftsmonaten darauf verzichten. Das Gleiche gilt während der ganzen Schwangerschaftszeit, wenn eine Risikoschwangerschaft oder gesundheitliche Vorbelastungen wie Blutdruckprobleme bestehen. Kurz vor dem Geburtstermin ist ebenfalls Vorsicht geboten, da die Hitze Wehen auslösen kann. In allen anderen Fällen spricht nichts gegen einen Saunabesuch. Zur Sicherheit sollte man aber immer bei der Frauenärztin oder dem Frauenarzt nachfragen.

Nach der Sauna ist ein sofortiger Sprung ins eiskalte Wasser ein Muss

Falsch! Christian Schmied (48), Leitender Arzt der Klinik für Kardiologie am Universitätsspital Zürich, rät zu einem langsamen Abkühlen. «Springt man ins eiskalte Wasser, kann es zu gefährlichen Blutdruckspitzen kommen. Auch Herzrhythmusstörungen treten gehäuft auf. Vor allem, wenn man vorerkrankt ist.»

Häufige Saunabesuche sind gesund

Richtig! Saunieren hat eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit, wenn wir die Sauna regelmässig besuchen. Eine finnische Studie zeigte sogar, dass das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, sinkt, wenn man mehr als einmal in der Woche in die Sauna geht. Dennoch gilt: Passen Sie die Häufigkeit Ihrer Saunabesuche Ihrem Gefühl an. Wenn es sich nicht richtig anfühlt, sollten Sie es auch besser nicht tun.

Der Muskelkater verschwindet in der Sauna

Falsch! Christian Schmied erklärt: «Auch wenn nicht definitiv geklärt ist, wie Muskelkater entsteht, geht die Wissenschaft davon aus, dass es sich beim Muskelkater um kleine Muskelfaserrisse handelt. Diese verschwinden natürlich nicht durch den Gang in die Sauna. Aber die Wärme der Sauna wirkt wohltuend auf eine verhärtete und verkürzte Muskulatur.»

Die Sauna ist eine Bakterienschleuder

Falsch! Experte Nilsson winkt ab: Ab einer Lufttemperatur von 70 Grad Celsius sterben die meisten Mikroorganismen ab. Vor den Bakterien anderer Besucher hat man sich in der Sauna also nicht zu fürchten.

Nur in den kalten Jahreszeiten sind Saunabesuche sinnvoll

Falsch! Auch wenn der Gedanke an ein heisses Schwitzkästchen im Sommer nicht so verlockend ist: Die positiven gesundheitlichen Effekte von Saunen stellen sich erst nach einigen Monaten des regelmässigen Besuchs ein. Das heisst, wer das ganze Jahr über in die Sauna geht, hat mehr davon.

Football news:

Kolaschinac wird für 11 Millionen Euro von Arsenal zu Bayer wechseln + Boni (Fabrizio Romano)
Dyer bezeichnete die Toilette als den besten Spieler des Spiels zwischen Tottenham und Chelsea
Ferencvaros wird zum ersten mal seit 1995 in der Champions League spielen. Es ist die längste Pause zwischen dem ersten und dem zweiten Auftritt
José Mourinho: was mit Dyer passiert ist, ist abnormal, er war dehydriert. Wenn es der Liga egal ist, ob es Spieler gibt, dann bin ich nicht Tottenham-Trainer José Mourinho
Er war während des Spiels auf der Toilette
Lampard über den Abstieg aus dem Ligapokal: wir Müssen das positive behalten. Alles wird kommen, wenn Chelsea das zweite Tor erzielt, während Chelsea-Trainer Frank Lampard die Niederlage gegen Tottenham kommentiert
Der Ruf der Natur, was du tun kannst. Dyer erklärte, warum er während eines Spiels gegen Chelsea in die Umkleidekabine lief