Switzerland

Was für ein Tennis-Drama! Bertens gewinnt Breakfestival mit Tränen, Flüchen und Rollstuhl

Am Ende muss die von Krämpfen geplagte Kiki Bertens mit dem Rollstuhl vom Platz gebracht werden. bild: screenshot eurosport

Was für ein Tennis-Drama! Bertens gewinnt Breakfestival mit Tränen, Flüchen und Rollstuhl

Das war definitiv eines der verrücktesten French-Open-Matches der Geschichte! Als Kiki Bertens nach ihrem hart erkämpften Sieg gegen Sara Errani zu Boden ging, hätte man meinen können, dass sie gerade das Turnier gewonnen und damit den grössten Triumph ihrer Karriere errungen hatte. Doch die Niederländerin hatte «nur» ihr Zweitrundenmatch gewonnen.

Dieses war an Drama allerdings kaum zu überbieten. Insgesamt gab es in 37 Aufschlagspielen 24 (!) Breaks, am Ende gewann Bertens nach 3:11 Stunden mit 7:6 (7:5), 3:6, 9:7 gegen die italienische French-Open-Finalistin von 2012. Zum sportlichen Drama gesellten sich ein handfester Streit und ein denkwürdiger Abgang. Aber alles der Reihe nach ...

Die zahlreichen Breaks von Errani kamen vor allem zustande, weil die Italienerin massive Probleme mit dem Ballwurf hatte. Dadurch kassierte sie mehrere Strafen wegen Zeitüberschreitung, weshalb sie fast immer über den zweiten Aufschlag gehen musste. Diesen führte sie dann immer wieder von unten aus.

Einer der zahlreichen «Uneufe»-Aufschläge von Errani. Video: streamable

Richtig dramatisch wurde es dann aber erst im dritten Durchgang: Bertens zog sich eine Oberschenkelverletzung zu, musste sich lange behandeln lassen und konnte danach trotzdem kaum noch laufen. Auf Erranis Break zum 3:2 folgten deshalb ganze zehn Breaks in Folge.

Beim Stand von 6:5 im dritten Satz kam Errani schliesslich zu einem Matchball, bekam wegen Zeitüberschreitung aber eine Verwarnung, worauf sie den Matchball nicht nutzen konnte. Kurze Zeit später gelang Bertens der Spielgewinn zum 8:7. Errani drehte zwar noch einmal ein 0:40, Bertens verwandelte wenig später aber ihren fünften Matchball.

Der Matchball und der schnelle Abgang von Errani. Video: streamable

Errani rieb sich an der schwierigen Situation auf und war schliesslich zwischendurch derart genervt, dass sie Bertens, die sich immer wieder mit schmerzverzerrtem Gesicht auf ihren Schläger stützte, in der Schlussphase imitierte und so lächerlich machte.

Nach dem Matchball folgte der endgültige Höhepunkt des Zwists: Zunächst verweigerte Errani ihrer Gegnerin den Schläger-Schlag und stürmte mit dem italienischen Schimpfwort «Vaffanculo» vom Platz. Immerhin konnte die Italienerin noch selbst gehen: Bertens musste von Krämpfen geplagt im Rollstuhl vom Platz gebracht werden.

Bertens wird im Rollstuhl davongefahren. Video: streamable

Auf der Pressekonferenz attackierte Errani ihre niederländische Konkurrentin erneut, da sie nicht daran glaubte, dass diese wirklich verletzt gewesen sei. «Sie ist gerannt wie nie zuvor. Sie hat mich wütend gemacht. Hat sie super gemacht», wütete die Italienerin und fügte an: «Ich mag es nicht, wenn jemand mit mir ‹spielt›. Sie hat den Court auf einem Rollstuhl verlassen und jetzt isst sie im Restaurant, so als ob alles gut wäre, ich habe sie gerade gesehen.» (pre)

Die Tennisspielerinnen mit den meisten Grand-Slam-Siegen – seit Beginn der Open Era

Junge will wissen, von wo Roger den Spitznamen «The GOAT» hat

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Warum ich als Frau freiwillig ins Militär einrücke

Ich bin eine Frau und habe mich freiwillig fürs Militär gemeldet. Warum? Darum.

Im Januar geht für mich die Rekrutenschule los. Dort werde ich während fünf Monaten zur Infanteristin ausgebildet. Ihr wollt den Grund wissen, warum ich mir das freiwillig antun will? Ich erkläre es euch gerne.

Zuerst etwas vorweg: Das Militär ist wichtig und sinnvoll. Es ergibt für mich Sinn, eine Armee zu haben, damit wir uns im Ernstfall verteidigen können (auch wenn dieser momentan sehr unwahrscheinlich scheint) und welche uns in Krisenzeiten unterstützt. Davon möchte ich gerne ein Teil sein.

Link zum Artikel

Football news:

Die Deutsche Ausgabe von Bild hat die Spieler des Spiels der Gruppenphase der Champions League Lok - Bayern (1:2) auf der 5-Punkte - Skala, wo 5 - die schlechteste Punktzahl, und 1-die beste
Salzburg-Trainer über Champions League: wir haben mehr verdient als einen Punkt in zwei spielen
Mit Lukaku ist es sinnlos, im Machtkampf zu spielen. Ich Denke, das Unentschieden ist ein gutes Ergebnis, da die ganze Mannschaft versucht hat, Punkte zu sammeln. Es ist sehr wichtig, dass wir diesen Punkt verdient haben. Vielen Dank an das gesamte Team. Das ganze Team ist heute ein großer held. Wir haben dieses Ergebnis erreicht, weil wir die Aufgabe für das Spiel erfüllt haben
Ivanov wird das Spiel von AZ - Rijeka in der Europa League betreuen. Die russische schiedsrichtermannschaft unter der Leitung von Sergej Iwanow betreut das Europa-League-Spiel zwischen der AZ aus Alkmaar und dem kroatischen Rijeka
Gasperini über Ajax: gegen Sie ist es nicht einfach. Atalanta hat ein cooles Comeback gemacht
Real Madrid ist zum 8.Mal von einer Niederlage im Champions-League-Spiel abgerückt und verliert 2 Tore. Real Madrid hat mit Borussia Mönchengladbach Zum achten mal in Folge eine Niederlage kassiert und dabei mit einer zwei-Tore-Differenz verloren. Real Madrid hat seinen Rekord erneuert
Felix über das Red-Bull-Double: Am meisten genieße ich das Champions-League-Spiel