Switzerland

Volley-Ass war «Playboy»-Wahl peinlich: «Schönste Sportlerin» Deutschlands tritt zurück

Mareen von Römer (33) war Identifikationsfigur, Publikumsliebling und Aushängeschild im deutschen Frauen-Volleyball. In den letzten 22 Jahren lief sie über 400 Mal für den Dresdner SC auf und prägte als langjährige Kapitänin eine erfolgreiche Klub-Ära mit. In den 13 Profi-Spieljahren bei ihrem Heimatverein gewann sie unter anderem 2007 und 2014 die Deutsche Meisterschaft.

Die Volleyballerin, die nun ihre Karriere beendet, machte auch Abstecher ins Ausland und hat die Zeit zwischen 2014 und 2016 in Cannes und Baku verbracht. Und das Trikot der deutschen Nationalmannschaft durfte sich die Spielmacherin 145-mal überstreifen. Ihr grösster Erfolg: EM-Silber 2011.

«Schönste Sportlerin» Deutschlands

Doch die 1,82 Meter grosse Blondine heimst nicht nur auf dem Platz fleissig Titel ein. Auch abseits des Spielfelds weiss sie stets eine gute Figur abzugeben. 2017 wurde sie deshalb vom Männerma­gazin «Playboy» zur «schönsten Sportlerin» Deutschlands gewählt. Das Kuriose daran: Sie wusste gar nicht, dass sie überhaupt zur Wahl stand! Entsprechend verwirrt war sie, als sie von der Ehrung erfuhr. «Ich hätte gerne vorher von der Wahl etwas mitbekommen. Als das veröffentlicht wurde, war ich völlig perplex, wäre am liebsten im Erdboden verschwunden», sagt sie gegenüber «Sport 1».

Was kommt nach der Volleyball-Karriere?

Im Interview erklärt Römer auch, dass sie dem Volleyballsport vor allem als Zuschauerin treu bleiben will: «Ich möchte keine hauptberufliche Trainerin werden. Ich möchte vielleicht beim Training aushelfen oder Kids die Grundlagen beibringen.»

Football news:

Hazard hat Probleme mit dem Sprunggelenk, er kann das Spiel mit Alaves verpassen
Agent Fedele: Manchester City steht dem Kauf von Coulibaly sehr nahe
West Ham Moyes kann Lingard und Jones von Manchester United Unterschreiben, wenn er nicht aus dem a-Kader fliegt
Das Herz von Ennio Morricone gehörte Musik und Roma. Der Komponist wurde gebeten, die Hymne des Clubs zu schreiben, und Totti ging unter seinem Hit
Leipzig unterschrieb Stürmer Hwang Hee Chan aus Salzburg. Er nahm die Nummer 11, unter der Werner spielte
Inter will Kessié Unterschreiben. Milan hatte zuvor einen Wechsel zu Gallardini abgelehnt
Showsport unterstützt den Journalisten Ivan Safronov, der des staatswechsels angeklagt ist. Das ist ein sehr Verdächtiger Fall