Switzerland

Vierbeiner suchen ein neues Zuhause

Tierfreunde gesucht: Die auf dieser Seite vorgestellten Tiere leben im Tierheim des Tierschutzvereins des Kantons Freiburg in Estavayer. Wer Interesse hat und die nötige Zeit und Geduld, ein Tier zu betreuen und, im Fall der Hunde, auch zu beschäftigen und zu erziehen, kann sich am Montag, 9. Dezember, von 8 bis 12 Uhr unter dieser Nummer melden:

Samuel

Eigentlich ist Samuel ein lieber Kater. Aber manchmal schlägt er gewaltig über die Stränge. So lässt er sich ganz gerne streicheln, doch wenn er genug hat, hat er eben genug und schlägt zu. Man muss ihn also kennen und einschätzen lernen. Gerne schaut sich der sieben Jahre alte Kater das Treiben im Katzenzimmer von oben herab an. Doch manchmal mischt er auch mit, wenn es darum geht, einem Artgenossen zu zeigen wo es langgeht. Samuel ist ein Kater mit kleinen Machoallüren. Er sollte einen Einzelplatz haben, wo er sich mit niemandem streiten muss. An kleinen Kindern hat er keine Freude. Darum wäre ein Haushalt mit etwas älteren Leuten für ihn das Richtige.

Liam

Liam (5) hat Manieren. Ein Sitz ist ein Sitz und ein Platz ein Platz. Doch seine Besitzer hatten leider keine Zeit mehr für ihn, darum braucht er neue. Mit dem Malinois muss gearbeitet werden, er will beschäftigt sein. Kleine Kinder sollten nicht im selben Haushalt leben, und Liam hat nicht alle anderen Hunde gern.

Lilas

Sie ist eine richtige Rarität hier in der Schweiz: Lilas (4) ist eine asiatische Schäferhündin. Sie hat einen ruhigen und angenehmen Charakter. Doch Lilas ist sehr ängstlich, und sie verteidigt ihre Menschen und ihr Revier. Das heisst einerseits, dass sie eine gute Wächterin ist, andererseits aber auch unerwünschte Reaktionen zeigen kann, wenn sich Fremde «ihrem» Menschen nähern. Das heisst, hinten an der Leine braucht es eine sichere Person mit Selbstvertrauen, eben eine Chefin oder einen Chef. Lilas wird aber sicher eine Zeit lang brauchen, bis sie Vertrauen gefasst hat.

Olive

Olive (4) ist eine Ruhige für ihre Rasse. Aber die Am-Staff-Hündin hat viel Kraft, und sie ist sich dieser nicht immer bewusst. Vor allem im Spiel mit anderen Hunden kennt sie öfter mal keine Grenzen. Olive liebt die Menschen und ist gerne mit ihnen unterwegs. Sie hat mit anderen Hunden keine Probleme und geht ruhig an der Leine.

Blacky

Blacky (4) ist ein lustiger kleiner Kerl. Aber aufgepasst: Er ist ein ganzer Hund und muss hundegerecht gehalten werden. Das heisst, der kleine braucht Erziehung, lange Spaziergänge und Zeit. Da er ängstlich ist, wird am neuen Ort eine gewisse Anpassungszeit nötig sein, um Sicherheit zu gewinnen. Blacky möchte einen Einzelplatz.

Farbratten

Neun Rattenweibchen leben zusammen in einer Voliere mit Klettergerüst, Hängematte und vielen Verstecken. Die Tierchen sind handzahm und lassen sich auch herumtragen. Sie sollten täglich einmal aus ihrem Käfig heraus können. Übrigens: Ein weiches Sofa werden sie sicher nicht verachten, sie lieben den Kontakt zu den Menschen.

031 330 36 32

Texte: Christine Nydegger , Fotos: Urs Baumann

Kuszco und Yzma

Es gibt nicht nur im Frühling oder Frühsommer junge Katzen. Kuszco, das rote Katerchen, und Yzma, das schwarze Katzenmädchen, kamen im September auf einem Bauernhof zur Welt. Anscheinend wohnt dort auch ein einsichtiger Bauer, denn er brachte die jungen Büsis ins Heim und liess danach seinen Hofkater kastrieren. So sollten im kommenden Frühjahr auf diesem Bauernhof keine unerwünschten jungen Kätzchen mehr zur Welt kommen. Aber eben: Kuszco und Yzma sind da und brauchen einen guten Platz. Es sind zwei hübsche junge Tierchen, die sich schnell eingewöhnen werden. Die beiden verstehen sich gut, liegen öfter mal im gleichen Körbchen, sodass sie gerne auch zusammen aus dem Tierheim ausziehen würden.

Robine

Robine ist halb wild auf einem Bauernhof aufgewachsen. Schliesslich wurde sie eingefangen und zusammen mit einer Kollegin ins Tierheim gebracht. Das andere Büsi hat bereits einen Platz gefunden, die gut halbjährige Robine wartet noch. Sie ist scheu und wäre am wohlsten, wenn sie einen Einzelplatz hätte, könnte aber auch zu einer anderen ruhigen Katze platziert werden. Sie verbringt den Tag am liebsten drinnen, wo sie ihre Ruhe hat.

Camel

Er sieht fast ein wenig aus wie ein zu klein geratener Luchs: Camel mit dem Stummelschwanz. Rund ein Jahr lebte der Kater in der Nähe eines Hauses, von dessen Bewohnern er regelmässig gefüttert wurde. Camel führte so ein ganz gutes Leben. Doch dann machte ein Unfall dem Ganzen ein Ende. Camel verletzte sich am Schwanz, und seine «Futterlieferanten» brachten ihn ins Heim. Der Tierarzt musste den Schwanz leider amputieren, übrig blieb nur noch ein Stummel. Doch Camel erholte sich vom Unfall und wartet nun auf einen guten Platz. Seinem Charakter nach möchte er wohl gerne irgendwo der einzige Kater sein. Camel ist eher ein Einzelgänger und hält Abstand zu seinen Artgenossen. Er ist gerne alleine unterwegs ist und braucht Auslauf, wie alle hier vorgestellten Katzen.

Nutricia

Ganz gelbe Augen schauen einen schon etwas fordernd an: Die rund zwei Jahre alte, tiefschwarze Nutricia weiss, was sie will. Sie hat es wenigstens versucht und ihr Schicksal in die eigenen Hände oder eben Tätzchen genommen. Sie lief ihren ausgesuchten Menschen einfach mal hinterher bis in die Wohnung. Doch Nutricia hatte Pech, denn dort wohnte schon eine alte Katze, und für sie war leider nicht auch noch Platz. Danach wurden ihre früheren Besitzer gesucht, leider ohne Erfolg, denn niemand meldete sich. Doch es ist ihr anzumerken, dass sie schon einmal in einem Haushalt gelebt hat. Nutricia ist nicht sehr scheu und wird sich schnell an ihre neuen Leute gewöhnen.

Football news:

Bardzagli oder Grosso werden Pirlo bei Juventus U23 ersetzen
Daudov über Achmat: ich bin Sicher, mit jedem neuen Spiel wird die Mannschaft besser zusammenarbeiten
Balotelli ist für Besiktas Interessant. Ihm werden 2,5 Millionen Euro pro Jahr angeboten
Matuidi wird Juventus verlassen. Er hat Angebote aus der 1.Liga und der MLS
Spartacus wollte wegen des Schiedsrichters mit der RPL spielen – Ihre Reaktion?
Atletico hat zwei Fälle von Coronavirus. Das Spiel gegen Leipzig ist am 13.August
Renzo Ullivieri: Pirlo ist einer der tiefsten Denker des Weltfußballs. Er weiß mehr als die meisten Trainer