Switzerland

Vereinte Nationen rufen Brasilien zu Kampf gegen Rassismus auf

"Die Regierung hat eine besondere Verantwortung dafür, das zugrunde liegende Problem des Rassismus anzuerkennen. Das ist der erste Schritt zur Lösung", sagte eine Sprecherin der Menschenrechtskommissarin am Dienstag.

João Alberto Silveira Freitas war in der vergangenen Woche nach einer verbalen Auseinandersetzung mit der Mitarbeiterin eines Supermarktes in Porto Alegre im Süden des Landes von zwei Sicherheitsmännern niedergerungen und brutal geschlagen worden. Der 40-Jährige erlag noch am Tatort seinen Verletzungen. Die Gewalttat ereignete sich einen Tag vor dem sogenannten Tag des Schwarzen Bewusstseins, an dem an den Beitrag der Schwarzen zur Kultur und Identität Brasiliens erinnert wird.

"Schwarze Brasilianer erfahren strukturellen und institutionalisierten Rassismus, Exklusion, Marginalisierung und Gewalt mit in vielen Fällen tödlichen Konsequenzen", sagte die UN-Sprecherin. Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hatte zuletzt bestritten, dass es in dem grössten Land Lateinamerikas ein Rassismus-Problem gibt.

Football news:

Ole-Gunnar sulscher: Liverpool liegt mit Manchester United ein paar Punkte zurück, bleibt aber weiterhin Top-Team
Zlatan über das 0:3 gegen Atalanta: Ilicic hätte noch mehr erzielen können. Er hatte viel Platz
Andrea Pirlo: eine Trophäe ändert nichts. Ich will mehr gewinnen
Sethien könnte das chinesische Dalian anführen. Benitez verließ gestern den Klub
Manchester United will nach Aussagen von FIFA und UEFA nicht in die Super League einsteigen. Real und Juve bestehen darauf, ein Turnier zu Gründen
Sokratis unterschreibt bei Olympiakos Piräus einen Vertrag bis 2022 und für 2,5 Millionen Euro wechselt Abwehrspieler Sokratis papastatopoulos zu Olympiakos Piräus. In den nächsten zwei Tagen wird der 32-jährige Grieche medizinisch untersucht, danach wird der deal geschlossen. Sokratis unterschreibt einen Vertrag bis 2022 mit einem Gehalt von 2,5 Millionen Euro im Jahr. Auch Lazio Rom, Betis Sevilla und Genoa haben sich qualifiziert. Am 20. Januar hatten Sokratis und der FC Arsenal den Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst
Barça-Verteidiger Deest: ich Spüre die Unsicherheit. Es ist wichtig, Sie zurückzugeben und so zu spielen, wie es Barcelona vor Dem hintergrund der instabilen Leistungen der Mannschaft in dieser Saison erlebt hat