Switzerland

Umstrittener Einsatz: Altersheime setzen an Covid-19 erkranktes Personal ein

Die Situation in vielen Langzeitpflege-Einrichtungen hat sich in den letzten Tagen zugespitzt. Der Personalmangel führt dazu, dass infiziertes Pflegepersonal arbeiten muss – mit kantonaler Bewilligung.

Eine Pflegerin entnimmt einer Altersheimbewohnerin eine Probe für einen Corona-Test: In mehreren Schweizer Heimen arbeiten an Covid-19 erkrankte Pflegerinnen – mit Erlaubnis vom Kanton.

Eine Pflegerin entnimmt einer Altersheimbewohnerin eine Probe für einen Corona-Test: In mehreren Schweizer Heimen arbeiten an Covid-19 erkrankte Pflegerinnen – mit Erlaubnis vom Kanton.

Foto: Keystone

Kennzahlen zur Epidemie in der Schweiz deuten auf eine Entspannung hin. Doch spricht man mit Pflegepersonal, zeigt sich ein ganz anderes Bild: Pflegende in Altersheimen befinden sich mitten im Corona-Sturm. Um den Betrieb überhaupt noch aufrechterhalten zu können, setzen Betriebe auch erkranktes Personal ein, wie Recherchen zeigen.

So wurden mehrere Pflegerinnen eines Altersheims im Kanton Bern krank und zeigten Corona-typische Symptome. Daraufhin liessen sie sich testen. Das Ergebnis war wenig überraschend: Covid-positiv. Doch statt sich zu Hause zu isolieren, wurden sie von ihren Vorgesetzten zur Arbeit aufgeboten. Dies berichtet eine Pflegefachfrau, die auch als Lehrperson im Pflegebereich tätig ist und mit mehreren betroffenen Fachpersonen in Kontakt steht. «Die Pflegerinnen haben nun einen Gewissenskonflikt», sagt die Frau. Und sie stünden unter enormem Druck. Zum einen, weil sie ihre Kolleginnen und Kollegen nicht im Stich lassen wollten – «andererseits fürchten sie, andere anzustecken».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Ex-Agent Todibo: Barcelona glaubte an ihn, und Jean-Claire glaubte, er sei schon ein Phänomen. Sehr schade
Verrückte Tage für West Ham: er spielte zwei Spiele und erzielte am Freitagabend Sein Debüt für West Ham U 23 (1:2 gegen Tottenham), dann wurde der Stürmer zum fa-Cup-Spiel gegen Doncaster gerufen
Sulscher billigte den Weggang von Lingard zur Miete, obwohl er ihn behalten wollte. Jetzt kann Mittelfeldspieler Jesse Lingard Manchester United verlassen. Trainer Ole-Gunnar sulscher hatte den Abgang des 28-jährigen Engländers im Januar auf Leihbasis genehmigt. Der Profi wollte Lingard angesichts des angespannten zweiten Teils der Saison unbedingt retten. Aber nach einem Gespräch mit den Fußballern ließ er sich gehen, um regelmäßig zu spielen
Fenerbahce hat eine Spendenaktion für Özils Wechsel gestartet und hofft auf 2 Millionen Euro. Die Schulden des Klubs - 520 Millionen Euro-hat Fenerbahce den Fans um Hilfe gebeten, um den Wechsel von Mesut Özil zum Klub zu beenden. Der Präsident des türkischen Klubs, Ali Koch, startete eine Spendenaktion für diesen Wechsel per SMS: wir haben eine bitte an die Fans. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin, wir sind auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen. An dem Tag, an dem özil unterschreibt, werde ich Sie bitten, den Rekord in der SMS-Kampagne zu brechen
Koeman über Transfers: wenn wir mehr wollen, müssen wir kaufen. Wenn niemand kommt, werden wir so auftreten, wie es Barcelona-Trainer Ronald kouman jetzt meint, dass es notwendig ist, den Kader zu stärken
Vazquez will seinen Vertrag bei Real nicht verlängern. Die Zukunft des Mittelfeldspielers von Real Madrid, Lucas Vazquez, bleibt ungewiss. Der Fußball-Nationalspieler weigert sich, seinen Vertrag mit dem Madrider Klub zu verlängern. Real Madrid bietet dem Spanier einen 3-Jahres-Vertrag mit dem gleichen Gehalt, das der Spieler jetzt erhält. Nach Informationen von Cadena Ser bezweifelt Vazquez, dass er seine Karriere in Madrid fortsetzen will, da der Klub ihn im Sommer verkaufen wollte. Der Fußballer glaubt, dass er bei Real Madrid unterschätzt wird
Elche-Torwart Badia: Messi ist der beste Spieler der Welt