Switzerland

Überschwemmungen auf Sardinien – Hunderte Einsätze für Rettungskräfte

Überschwemmungen auf Sardinien – Hunderte Einsätze für Rettungskräfte

Heftige Unwetter mit Überschwemmungen auf der italienischen Insel Sardinien haben am Wochenende schwere Schäden angerichtet und Menschenleben gefordert. In der Kommune Bitti im Nordosten der Insel starben nach Angaben des Innenministeriums drei Menschen in den Fluten. Ein 90-Jähriger sei tot aus einem mit Schlamm bedeckten Haus geborgen worden, hatte die Feuerwehr am Samstag mitgeteilt.

Auf Videos, die im Internet kursierten, waren Wassermassen zu sehen, die durch enge Gassen preschten. Autos steckten tief im Schlamm, manche Rettungskräfte standen fast knietief im Wasser. Die Feuerwehr rückte nach eigenen Angaben auf Sardinien und der ebenfalls betroffenen Insel Sizilien von Samstag bis Sonntagmittag zu weit mehr als 200 Einsätzen aus. Zudem stürzte den Angaben zufolge am Samstag eine Brücke bei Bitti ein – ohne Verletzte.

«Ich bin nah bei den Familien der Opfer und drücke meine Solidarität mit den schwer von den Überschwemmungen getroffenen Gemeinden in der Region Nuoro aus», sagte die italienische Innenministerin Luciana Lamorgese am Sonntag.

Die Zivilschutz-Behörde hatte vor den Unwettern davor gewarnt, möglichst nicht irgendwo unterwegs zu sein, da der Wasserstand sich sehr schnell ändern könne. Für die beliebte Urlaubsinsel Sardinien wurde die rote Wetter-Warnstufe ausgegeben. Auch die Insel Sizilien und die Regionen Kalabrien an der italienischen Stiefelspitze sowie die Basilikata wurden von Unwettern getroffen.

Bereits am vorangegangenen Wochenende hatten schwere Regenfälle im Süden Orte unter Wasser gesetzt und Landstrassen überschwemmt. Besonders dramatisch war die Hochwasserlage im Gebiet um die Stadt Crotone in Kalabrien. Dort waren Helfer mit Schlauchbooten und Amphibienfahrzeugen im Einsatz, um vom Wasser in Autos und Häusern eingeschlossene Menschen zu befreien. Die Feuerwehr sprach von 200 Rettungsaktionen. Verletzte hatte es demnach nicht gegeben. (aeg/sda/dpa)

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Link zum Artikel

Football news:

Conte wurde für 2 Spiele wegen Beleidigung des Schiedsrichters disqualifiziert
Granovskaya über Tuchel: es ist nicht Einfach, den Trainer mitten in der Saison zu wechseln, aber wir freuen uns, einen der besten Trainer Europas zu bekommen
Thomas Tuchel: ich Danke Chelsea für das Vertrauen, das Gefühl ist Super. Wir alle respektieren Lampards Arbeit
Chelsea wird vor dem Spiel gegen Wolverhampton den Holocaust-opfern Gedenken
Tuchel hat Chelsea zum Neuen Cheftrainer des FC Chelsea ernannt
Barcelona hat bestätigt, dass die Präsidentenwahl am 7.März stattfinden wird
Nach einem kuriosen City-Tor änderte sich die Abseitsregel: Rodri nahm den Ball aus dem abseits und gab das Tor ab. Vor einer Woche besiegte Manchester City Aston Villa (2:0), doch nach dem Spiel wurde nicht über Guardiolas Führung im Hinspiel diskutiert, sondern über das erste Tor