Switzerland

Über 6 Millionen Rabatt: Haus des Microsoft-Mitgründers für 35 Millionen verkauft

Das Anwesen des vor einem Jahr verstorbenen Microsoft-Mitgründers Paul Allen (†65) steht in Atherton im US-Bundesstaat Kalifornien. Es stand seit Oktober 2019 zum Verkauf – ursprünglich für umgerechnet 40,7 Millionen Franken. Nun wechselt es für 34,6 Millionen Franken den Besitzer, wie die Los Angeles Times berichtet. Der neue Inhaber bleibt unbekannt.

Rundherum hausen steinreiche Nachbarn: Das kleine Dorf im Silicon Valley ist das Zuhause mehrerer Tech-Milliardären – darunter Eric Schmidt (64), ehemaliger Vorsitzender der Google-Holding Alphabet, und Meg Whitman (63), ehemals CEO von HP, jetzt CEO des Video-Start-ups Quibi.

Pizzaofen, zwei Cheminées und Pool

Die Villa ist laut Wirtschaftsmagazin «Forbes» mehr als zehnmal so gross wie ein durchschnittliches amerikanisches Haus. Das über 1950 Quadratmeter grosse Anwesen hat 7 Schlafzimmer und 13 Bäder. Allen kaufte das Anwesen 2013 für 26,5 Millionen Franken.

Zur Innenausstattung gehört ein Kinosaal, ein Fitness-Raum und ein Home-Office. Der Aussenbereich ist ebenfalls gut ausgestattet: Neben einem Essbereich im Freien gibt es Pizzaofen, Pool und zwei Cheminées. Das Anwesen ist umgeben von viel Grün.

Märchenhügel und Yacht stehen ebenfalls zum Verkauf

Allen, dessen Vermögen vor seinem Tod auf rund 20 Milliarden Dollar geschätzt wurde, war auch im Besitz des «Märchenhügels» in Los Angeles. Das riesige Stück Land wurde im Oktober für 110 Millionen Franken ausgeschrieben. Ursprünglich wollte es der Milliardär nach seinen Vorstellungen und für sich selbst bebauen. So weit kam es aber nie. Im Herbst 2018 verstarb Allen an Krebs.

Auch die Yacht des Microsoft-Mitgründers steht seit September 2019 zum Verkauf. Der Preis: 325 Millionen Franken. An der Yacht haftet eine Menge Glamour: Mick Jagger (76) nahm auf der Octopus einst einen Song auf. Und U2 spielte darauf einmal ein Privatkonzert. Und das derart laut, dass die Lautsprecher kaputtgingen.