Switzerland

TV-Sternchen Kader Loth in Tränen aufgelöst: «Ich weiss nicht, ob ich Übermorgen noch lebe»

Kader Loth (47) hat panische Angst vor dem Coronavirus. Dass sich die Ex-«Dschungelcamp»-Kandidatin mit der Erkrankung angesteckt hat, sorgt bei ihr für Tränen, wie sie in einem Instagram-Video zeigt.

«Hallo Leute, ich wollte mich einfach kurz melden, weil ich seit drei, vier Tagen angeschlagen bin. Und es ist auch nicht besser geworden», erzählt sie. «Und obwohl ich extrem aufgepasst habe und die Wohnung ohne Maske gar nicht verlassen habe und Handschuhe hatte und alles Zuhause desinfiziert habe – habe ich leider jetzt auch noch Corona.» Die Stimme des Reality-TV-Sternchen bricht immer wieder. «Und das Schlimme ist ja: Ich weiss nicht, ob ich Übermorgen noch lebe. Und das macht mir Angst, ob ich das schaffe, keine Ahnung», sagt sie unter Tränen.

«Husten und meine Lunge brennt»

Wieso die Angst vor dem Virus für Loth so gross ist, ist nicht bekannt. Die Berlinerin fällt eigentlich in keine der Risiko-Gruppen, die beispielsweise das Bundesamt für Gesundheit nennt. Zu «Bild» sagt sie, dass sie derzeit an schweren Symptomen leide. «Seit gestern bin ich in Quarantäne, zudem bin ich angeschlagen, habe einen trockenen Husten und meine Lunge brennt.». Dann wiederholt sie: «Ich habe Angst und Panik, dass ich sterben muss.» Ihr Arzt habe ihr geraten, «erst einmal abzuwarten».

Ihre Fans machen Loth in den Kommentaren des Instagram-Videos Mut. Darunter sind auch einige Prominente. So schreibt ihr Reality-TV-Kollegin Daniela Büchner (42): «Fühl dich gedrückt, meine Kleine.» Und auch Puff-Pleitier Bert Wollersheim (69) will sie aufheitern: «Schnelle Besserung Kader. Das wird schon gut gehen.» (klm)

Football news:

Mailand und West Ham Interessieren sich für Firpo. Barcelona ist bereit, den Verteidiger freizulassen
Jamie carrager: Firmino macht mir sorgen, vielleicht ist er nicht in Form. Liverpool-offensiv-Trio wird sich früher oder später auflösen
Mario Mandzukic: es wäre eine Ehre für mich, ein kulttrikot anzuziehen und für Milan zu kämpfen
Inter ist bekannt als Inter. Es gibt keinen Grund, etwas anderes hinzuzufügen. Moratti über die änderung des Vereinsnamens
Laporte über die Wahl: Damit Messi bleibt, muss der Präsident so schnell wie möglich erscheinen. Der Aufschub schadet nur dem FC Barcelona: Juan Laporte, der dieses Amt von 2003 bis 2010 innehatte, hat sich über die Zukunft von Stürmer Lionel Messi beim katalanischen Klub geäußert
Schalke und Ajax haben sich auf einen Wechsel von Huntelar geeinigt
Zidane über die Kritik: es spielt Keine Rolle, ob ich müde bin oder nicht. Nicht nur der Trainer arbeitet, hinter dem Verein steckt viel: Real-Trainer Zinedine zidane hat über seine Einstellung zur Kritik gesprochen