Switzerland

Turbo-Diebstahl in Italien dauert nur 8 Sekunden: Lenkrad-Bande hat es auf Schweizer BMWs abgesehen

Dieser Montag fängt nicht gut an. Ein Tessiner übernachtet bei Freunden in einer vornehmen Mailänder Wohngegend. Er will grad in seinen Flitzer steigen, der vor dem Haus parkiert ist, da bemerkt er die Glassplitter auf dem Asphalt. Jemand hat die hintere, kleine Seitenscheibe eingeschlagen. Er wundert sich, da er doch gar keine Wertsachen im Wagen hatte. Als er sich ans Steuer setzen will, bemerkt er, was fehlt: das Lenkrad!

Er sei zur nächsten Polizeidienststelle gegangen, berichtet der BMW-Halter dem Tessiner Nachrichtenportal «Ticinonline», um den Schaden zu melden. Und stellt fest: Er ist nicht das einzige Opfer in dieser Nacht. Auf dem Parkplatz des Reviers stehen lauter BMWs. Vor allem mit Tessiner und Bündner Kennzeichen. Auch ein paar einheimische Fahrzeuge sind dabei. Alle ohne Steuerrad!

So manches Performance-Lenkrad kostet über 2000 Franken

Für die Beamten ist klar: In der Nacht war wieder die Lenkrad-Bande unterwegs. Vermutlich Täter osteuropäischer Herkunft. Profis, die genau wissen, was sie wollen. Nämlich kostbare Einzelteile wie Performance-Lenkräder mit digitalem Race-Display, raffinierten Multi-Funktionen und Airbag.

Luxus-Teile, die beim Händler schnell über 2000 Franken kosten. Auch Navigationsgeräte, Infotainment-Systeme und teure Autoradios werden gerne ausgebaut.

Abbau geht ruckzuck in acht bis zehn Sekunden

Seit einigen Jahren haben sich die Räuber geradezu spezialisiert und gehen virtuos ans Werk. «Die montieren ein Lenkrad locker in acht bis zehn Sekunden ab», sagt einer der Polizeibeamten. «Ein ganzes Armaturenbrett geht weg in 15 bis 20 Sekunden.»

Seit drei Jahren treiben die Lenkrad-Banden ihr Unwesen in Norditalien. 2017 gab es Diebstähle in Südtirol, Mailand und Padua. In Modena wurden innerhalb von zwei Jahren über 50 Lenkräder aus BMWs gestohlen. Drei Bandenmitglieder konnten zwar entlarvt und verhaftet werden, doch offenbar wurden die Moldawier durch andere Diebe schnell ersetzt. Denn der Lenkrad-Klau geht munter weiter. Im November 2019 in der Provinz von Lecco. Und schliesslich drei Monate danach wieder in Mailand.