Switzerland

«Trump hielt am WEF eine Wahlkampfrede»

Was ist von der Ansprache des US-Präsidenten zu halten? Die Video-Analyse aus Davos von Reporter Markus Diem Meier.

Wer eine engagierte und inspirierte Rede von US-Präsident Donald Trump zur Eröffnung des WEF in Davos erwartete, der wurde heute bitter enttäuscht. Trump reihte Zahl an Zahl, er sprach über statistische Werte der US-Wirtschaft, dass einem schwindelig wurde. Natürlich steht laut dem US-Präsidenten alles zum besten in den USA. Ob Luftqualität oder neue Jobs – überall Bestwerte.

Markus Diem Meier, Chefökonom der Tamedia-Redaktion, fasst es in seiner Analyse aus Davos so zusammen: «Im Grunde genommen war es eine Wahlkampfrede, was wir von Donald Trump heute hörten. Er wendete sich ans Publikum zu Hause.»

Besonderes Augenmerk legte der US-Präsident auf die Arbeiterschicht. «Trump sprach von der sogenannten Blue Collar Revolution (...) offenbar will er die Unterschichten unterschiedlicher ansprechen», so Diem Meier.

Praktisch ausgelassen wurden die Hauptthemen des WEF 2020, Nachhaltigkeit und Klimawandel. «Im Gegenteil, der US-Präsident strich sogar noch heraus, wie wichtig Öl und Gas für die Energieversorgung in den USA sei», so die Analyse dazu.

Im Auftritt Trumps sah Diem Meier auch eine gewisse Gegensätzlichkeit zur Rede von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga: Die Schweizer Bundesrätin sei eingestiegen mit der Bemerkung «die Welt brennt». Demgegenüber habe der amerikanische Präsident die Klima-Skeptiker als «Sozialisten» verunglimpft.

Football news:

Juventus bietet Hedera 3 Millionen Euro für die vertragsunterbrechung. Der Deutsche fordert 6 Millionen Euro, Juventus kann sich mit Mittelfeldspieler Sami Khedira nicht auf eine Auflösung des bis Juni 2021 Laufenden Vertrags einigen. Der 33 - jährige Deutsche will eine Entschädigung in Höhe von 6 Millionen Euro-genau so viel bekommt er pro Saison, berichtet Fußball Italia unter Berufung auf Sky Sport Italia
Tottenham will den 22-jährigen argentinischen Verteidiger Juan Voith für 10 Millionen Euro verkaufen und das Angebot für Shkrignar auf 45 Millionen erhöhen. Die Einnahmen sollen die Londoner nutzen, um das Angebot von Inter-Verteidiger Milan Shkrignar auf 45 Millionen zu erhöhen, berichtet der Journalist Nicolo Skira. Der Mailänder Klub verlangt für den 25-jährigen Nationalspieler der Slowakei 50 Millionen Euro Plus Boni
Belerin über das 1:3 gegen Liverpool: Arsenal könnte Unentschieden spielen oder gewinnen
Klopp über Leicester, Liverpool und Everton nach 3 Runden: Wen kümmert es, wer führt jetzt? Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat nach drei Runden die Führung der roten, Leicester und Everton in der Tabelle kommentiert
Olas über Depay und Auar: Wer bis zum 2.Oktober nicht mehr in Lyon sein wird, wird in Lyon bleiben
Liverpool drückte auf Arsenal: Robertson brachte, aber korrigierte, Jota erzielte das 400
Jota über das 1. Tor für Liverpool: ein Unglaubliches Gefühl. Schade, das Stadion war nicht voll