Switzerland

Tourenski-Drama im Simplon-Gebiet: Zwei Tote nach Lawinen-Niedergang

Eine Gruppe von sechs Tourenskifahrern stieg am Donnerstagmorgen von Simplon-Dorf über Egga, Grieserna, Griesernagletscher auf den Rossbodenpass. Auf dem Rückweg Richtung Griesernagletscher löste sich auf einer Höhe von zirka 2600 Metern eine Lawine. Dabei wurden drei Gruppenmitglieder mitgerissen und verschüttet.

Die Lawine löste sich in einem Couloir, welches die Verunfallten zuvor hochgestiegen waren. Ein Mitglied der Gruppe konnte sich selbstständig befreien. Die beiden anderen Tourenskifahrer konnten durch die Rettungskräfte nur noch tot geborgen werden, wie die Walliser Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt.

Opfer sind zwei Schweizer aus Genf

Alle Tourengänger waren Mitglieder einer SAC-Sektion, heisst es weiter. Die Gruppe wurde durch einen SAC-Tourenführer geleitet. Bei den Opfern handelt es sich um zwei Schweizer im Alter von 55 und 57 und Jahren mit Wohnsitz im Kanton Genf.

Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein.

In Einsatz standen zwei Helikopter der Air Zermatt sowie die Rettungskolonnen Simplon und Zermatt. Ausserdem suchten vier Hundeführer mit Lawinenhunden nach den Verschütteten. (noo)