Switzerland

Tote Baselbieterin aus dem Thunersee trat als DJane an Technopartys auf

Tote Baselbieterin aus dem Thunersee trat als DJane an Technopartys auf

Die Frau, die am Sonntag aus dem Thunersee geborgen wurde, war DJane. In den sozialen Medien trauern Freunde und Bekannte um die 31-Jährige.

Die Basler Techno-Szene trauert um die DJane, die am Sonntag tot aus dem Thunersee geborgen wurde. Dies schreibt das Onlineportal «20 Minuten» am Freitag.

Die 31-Jährige aus dem Baselbiet habe demnach an Techno- und Goapartys aufgelegt. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Die genauen Umstände ihres Todes sind noch unklar, ebenso die Täterschaft. Die Polizei hat jedoch im Zeugenaufruf ein Bild einer Sicherheitsfussplatte veröffentlicht. Diese sei zusammen mit der Frau gefunden worden.

Wie «20 Minuten» schreibt, habe ein Freund der Frau sich geäussert: Die sterblichen Überreste seien «mit einem circa 40 Kilogramm schweren Fusssockel erbarmungslos» im Thunersee versenkt worden. Die Polizei habe dies nicht bestätigt. (bzbasel.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

170'000 Impfungen in der Schweiz verabreicht – 42 Mal gab's Nebenwirkungen

Das Warten hat ein Ende: Der Bund hat die Impfzahlen der Kantone veröffentlicht. In der Schweiz sind bis am Donnerstag rund 170'000 Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht worden. Das entspricht rund zwei Prozent der Bevölkerung, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag mitteilte.

Anteilsmässig die meisten Personen geimpft hat bisher der Kanton Basel-Stadt mit 5,54 Dosen pro 100 Einwohner. Auch im Kanton Appenzell Innerrhoden sind bereits 5,10 Dosen pro 100 Einwohner verabreicht …

Link zum Artikel

Football news:

Bale erzielte in den letzten drei Spielen 4 (2+2) Punkte für Tottenham
Messi erzielte im 7.La-Liga-Spiel in Folge die Führung und führte in der 48. Minute durch den katalanischen Stürmer Lionel Messi, in der 69. Minute erzielte er den zweiten Treffer. So hatte er 18 Tore in der aktuellen Auslosung der La Liga. In der Torschützenliste des Turniers kam der Argentinier dann auf Platz eins vor Atlético-Stürmer Luis Suarez (16 Tore). Anfang Februar hatte Suarez Messi drei Tore Vorsprung. Der Barça-Kapitän erzielte in den letzten drei Spielen bereits 5 Tore, insgesamt erzielte er in sieben Meisterschaftsspielen in Folge (11 Tore in diesem Abschnitt)
Promes ist zurück zu Spartak-was erwarten wir von ihm?
Javier Mascherano: Barcelona ist ein besonderer Verein. Es ist schwierig, ein Team mit der gleichen tief verwurzelten Philosophie zu finden
Dybala flog nach Barcelona, um einen Chirurgen zu untersuchen. Er ist immer noch besorgt über eine Knieverletzung
Everton verlängert Vertrag mit Dinh bis 2025
Stefano Pioli: Nach dem Spiel mit Inter habe ich der Mannschaft gesagt, dass es noch 90 Tage bis zum Saisonende gibt. Sie werden alles entscheiden