Die 3206 Zuschauer am Samstagabend im Brügglifeld wurden schon vor dem Anpfiff des attraktiven Spiels zwischen Aarau und Schaffhausen (3:1) das erste Mal positiv überrascht: Beim Einmarsch der Mannschaften entrollte die «Szene Aarau» auf der Stehrampe eine tolle Choreografie: Vor der Aarauer Altstadt-Silhouette trägt ein Mann eine Laterne, davor der Spruch «en Stadt voll Tradition» und ein Teil der Melodie des «Bachfischet»-Lieds, das am Abend zuvor tausende Kinder in den Altstadt-Gassen sangen.

Beim genaueren Betrachten des Schauspiels fiel auf: Auf einer Seite der Laterne, die am Sonntag vor dem Aarauer Bahnhof stand, standen fünf Jahreszahlen. Viele fragten sich, warum ausgerechnet diese Jahreszahlen. Die Antwort kannten – wenn überhaupt – nur die Geschichtsbewanderten unter den Matchbesuchern.

Am Sonntag nach dem Spiel stand die Laterne der Fan-Choreographie vor dem Bahnhof Aarau - gut zu erkennen: Die fünf für Aarau bedeutenden Jahreszahlen

Am Sonntag nach dem Spiel stand die Laterne der Fan-Choreographie vor dem Bahnhof Aarau - gut zu erkennen: Die fünf für Aarau bedeutenden Jahreszahlen

Der Reihe nach: 1248 gründeten die Kyburger Grafen Hartmann IV. und Hartmann V. die Stadt Aarau. 1526 wird erstmals die «Rumet» des Stadtbachs erwähnt, heute der «Bachfischet». 1588 folgte die erste urkundliche Erwähnung des «Maienzug». Von März bis September 1798 war Aarau die erste Hauptstadt der helvetischen Republik, seit 1803 ist Aarau die Hauptstadt des Kantons Aargau. (az)