Switzerland

Solidarité: Chancy met trois appartements à disposition des sans-abri

Passer au contenu principal

La Commune prête les logements à l’association Toit pour tous.

La mairie de Chancy a mis ces appartements à disposition gratuitement.

La mairie de Chancy a mis ces appartements à disposition gratuitement.

Laurent Guiraud

Depuis lundi, l’association Toit pour tous dispose de trois appartements destinés aux sans-abri dans la commune de Chancy. Mis à disposition gratuitement par la Mairie pour une durée de quatre à six mois, ces logements accueilleront prochainement des personnes sans domicile.

À l’origine de cette initiative se trouve la nouvelle adjointe au maire, Chantal Dubelly-Hatinguais. «J’ai découvert cette association lors d’une commission des affaires sociales et j’ai trouvé qu’ils faisaient un travail incroyable, seulement à l’époque nous n’avions pas de pas de lieu d’hébergement disponible.» L’occasion s’est présentée cet automne, suite à l’acquisition par la Commune de plusieurs immeubles.

Les articles ABO sont réservés aux abonnés.

Football news:

Koeman über Griezmann auf Lager: Das ist keine Strafe. Neben Messi brauchte jemand schneller als Antoine
Es schien, als hätte Lisakovic das beste Tor des Wochenendes erzielt. Doch nach einer halben Stunde wurde er von Krychowiak überrollt - ein irrer Schuss aus halblinker Position in die Mitte
Nikolic wurde wegen Streitigkeiten mit dem Schiedsrichter wegen eines Elfmeters von ZSKA Moskau gesperrt. Er bekam zwei gelbe in 10 Sekunden
Ronald Kouman: Barcelona muss jedes Spiel gewinnen. Ich bin stolz auf die Mannschaft von Trainer Ronald Koumanla
Gerard Piqué: Ich bin stolz auf Barça. Das Team zeigte, dass es noch am Leben ist
Pep Guardiola über 20 Siege in Folge: Eine der größten Erfolge in seiner Karriere angesichts des Zeitplans, der Pandemie
In der 41. Minute erhielt Lionel Messi eine Verwarnung wegen eines Foulspiels an Fernando. Zwei Minuten später schob der Argentinier Verteidiger Jules Kunde in den Rücken und vereitelte einen Angriff des FC Sevilla. Lopetegui verlangte emotional, Messi die zweite gelbe Karte zu zeigen, aber Schiedsrichter Alejandro Hernandez entschied den Spieler nicht und zeigte stattdessen dem Trainer der Gastgeber die gelbe Karte