logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Switzerland

SCB-«Lottergoalie» Schlegel wechselt per sofort und bis 2021 zu Lugano

Niklas Schlegel fand beim SCB sein Glück nicht. Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

SCB-«Lottergoalie» Schlegel wechselt per sofort und bis 2021 zu Lugano

Luganos Sportchef Hnat Domenichelli löst einen Teil des Goalie-Problems beim SC Bern. Er übernimmt ab sofort Niklas Schlegel.

Am Donnerstag zügelt Niklas Schlegel von Bern nach Lugano. Er hat seinen Vertrag beim SCB per Saldo aller Ansprüche aufgelöst und in Lugano einen neuen Kontrakt bis zum Ende der nächsten Saison unterschrieben.

Die Idee hatte nicht Berns Sportchef Alex Chatelain. Wie auch. Es war Luganos Sportchef Hnat Domenichelli, der mit dem Wunsch eines Transfers den SCB-Sportchef kontaktiert hat. Und so hat er einen Teil des SCB-Goalieproblems gelöst. Denn der SCB hat ja für nächste Saison bereits Philip Wüthrich (diese Saison noch in Langenthal) unter Vertrag genommen. Ein Duo Schlegel/Wüthrich wäre für nächste Saison nicht mehr möglich gewesen. Pascal Caminada (zurzeit die Nummer 2 in Bern) hat einen Vertrag bis Ende Saison.

Schlegel geht, Caminada hat noch Vertrag bis Ende Saison. Bild: KEYSTONE

Lugano plant nächste Saison mit dem Duo Sandro Zurkirchen/Niklas Schlegel. Es ist die grosse Chance für den ehemaligen ZSC- und SCB-Goalie, seine Karriere doch noch zu retten. In Bern ein «Lottergoalie» zu sein, heisst noch lange nicht für immer ein «Lottergoalie» zu sein. Dem Druck, beim «Bayern München des Hockeys» den hohen Ansprüchen gerecht zu werden, sind nicht alle gewachsen. Es war zudem Niklas Schlegels Pech, bei einem SCB einzusteigen, der im Abendrot der ruhmreichsten Periode seiner neueren Geschichte (drei Titel in vier Jahren) steht.

Neuer Klub, neues Glück: die Arbeitsteilung mit Sandro Zurkirchen kann funktionieren und die Karriere von Niklas Schlegel neu lancieren.

Tomi Karhunen könnte über diese Saison hinaus das Berner Tor hüten. Bild: KEYSTONE

Damit ist auch klar, dass der SCB diese Saison auf Tomi Karhunen setzt. Bewährt sich der Finne, ist durchaus möglich, dass er auch nächste Saison in Bern bleibt. In diesem Falle wird der SCB die Saison mit fünf Ausländern beginnen – schliesslich will ja dann auch Philip Wüthrich ab und an spielen und dann braucht der SCB zusätzlich zum Goalie vier ausländische Feldspieler.

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Eishockey-Saison 2019/20

Abonniere unseren Newsletter

Roxette-Sängerin ist tot: Marie Fredriksson stirbt 61-jährig

Marie Fredriksson ist tot: Die Roxette-Sängerin starb 61-jährig an den Folgen eines Hirntumors, wie ihre Managerin Marie Dimberg mitteilt.

Fredriksson stand mit Per Gessle seit Jahrzehnten auf den grossen Bühnen. Die beiden Schweden gehören mit über 75 Millionen verkauften Platten zu den erfolgreichsten Popmusikbands der 1980er und 1990er Jahre.

Die Band hatte weltweit zahlreiche Top-10-Hits, in den USA schafften es die vier Nummern The Look, Listen to Your Heart, It Must Have Been Love und …

Link zum Artikel
Themes
ICO