Switzerland

Realität vor Neutralität: Kampfjets machen nur Sinn, wenn die Schweiz mit Europa zusammenarbeitet

Wer zu lange am Überkommenen festhält, kann sich damit plötzlich selbst im Weg stehen. Das zeigte sich soeben bei der Kampfjetabstimmung. Befürworter hielten das Bild aufrecht, die Schweiz werde dank der Jets eine sichere und souveräne Insel in Europa bleiben. Eine Alpenbastion, die sich selbst verteidigen kann. Das wenig realistische Bild wurde gepflegt, um konservativere Kreise im Boot zu haben. Doch es sorgte letztlich eben auch dafür, dass die Vorlage in der Mitte an Zustimmung verlor: Dort fürchtet sich heute niemand – militärisch – vor dem Nachbarn. Ein Schweizer Alleingang scheint vielen absurd; 40 Kampfjets dafür dann zu wenig.

Und insbesondere ist inzwischen auch breiter bekannt, dass die Schweizer Luftwaffe technologisch längst von den Herstellerländern abhängig ist. Das bewies gestern auch die USA: Sie veröffentlichte die Schweizer Bestellwünsche, wie es dort vorgeschrieben ist. Denn den Amerikanern ist es nicht egal, wer Zugang zu ihrer Technik erhält. Umgekehrt sollte es der Schweiz wegen dieser Abhängigkeit auch nicht egal sein, wo sie ihre Technik kauft.

Noch ist bis zum endgültigen Typenentscheid Zeit, um diese Frage zu diskutieren - und die sicherheitspolitische Rolle der Schweiz in Europa und ihr solidarischer Beitrag an ein sicheres Europa. Dies reift inzwischen auch in bürgerlichen Kreisen, aufgerüttelt vom Beinahe-Nein. Das mag nicht allen gefallen. Es ist aber eine ehrlichere Betrachtung der Fakten: Realität vor Neutralität.

Football news:

Hans-Dieter Flick: ich Hoffe, Alaba unterschreibt bei den Bayern. Bayern-Trainer Hans-Dieter Flick hat sich über die vertragslage von Verteidiger David Alaba geäußert
Diego Maradona: Messi hat Barça alles gegeben, an die Spitze geführt. Der Ehemalige Argentinische Fußball-Nationalspieler Diego Maradona teilte mit, dass Lionel Messi den FC Barcelona verlassen wollte
Federico Chiesa: ich Hoffe, bei Juve seine Spuren zu hinterlassen. Wir werden gute Ergebnisse erzielen
Benfica-Trainer: ich will nicht, dass wir wie das aktuelle Barcelona Aussehen, es hat nichts
Guardiola über Rückkehr zu Barça: ich bin glücklich in Manchester City. Ich hoffe, dass ich hier bleibe
Fabinho wird wegen einer Verletzung nicht gegen West Ham spielen
Ronald kouman: Maradona war der beste seiner Zeit. Jetzt Sprach der beste Messi-Trainer des FC Barcelona, Ronald kouman, über den legendären argentinischen Fußballer Diego Maradona, der heute 60 Jahre alt wird