Switzerland

Raser in Muttenz angehalten: Lenker ohne Schweizer Führerausweis

Der 50-jährige Lenker fuhr mit seinem Personenwagen auf der Hardstrasse in Muttenz in Richtung Verzweigung Rothausstrasse/Hardstrasse. Dabei fuhr er viel zu schnell. Die Messung der Polizei ergab, nach Abzug der gesetzlichen Toleranz, eine Geschwindigkeit von 103 km/h. Laut Angaben der Polizei waren auf dem betreffenden Streckenabschnitt lediglich 50 km/h zulässig. Gemäss Strassenverkehrsgesetz handle es sich dabei um eine Raserfall, schreibt die Baselbieter Polizei.

Der 50-Jährige konnte noch vor Ort angehalten werden. Die Kontrolle ergab, dass der Lenker nie einen Schweizer Führerausweis besass. Das Fahrzeug wurde beschalgnahmt.

Football news:

Ferguson über rachfords Wohltätigkeitsorganisation: Fiktion für einen Jungen Mann. Er sollte mir ein paar Tipps geben
Preston - Spieler, der zweimal einen Gegner für Genitalien berührte, wurde für 3 Spiele wegen aggressiven Verhaltens disqualifiziert
Atalanta-Direktor: mit Miranchuk ist alles gut, es gibt keine Symptome des Coronavirus
Kovid Spott über die Meisterschaft Lettland: das Team kam nur 8 Personen (aber das Spiel noch nicht gespielt)
Gérard Piqué: wir alle hoffen, dass Messi bei Barça bleibt
Agent über Coronavirus bei Miranchuk: gesundheitlich ist alles in Ordnung. Der Test ist ein Test
Barcelona hat eine grundsätzliche Einigung mit den Spielern über eine Senkung der Gehälter erzielt. Der FC Barcelona hat eine grundsätzliche Einigung mit Spielern und Trainern über eine gehaltsminderung angekündigt. Mit dieser Maßnahme können die blaugränen in dieser Saison 122 Millionen Euro einsparen. Auch die Spieler gingen auf die Verzögerung der Zahlung von Boni für diese Saison in Höhe von rund 50 Millionen Euro. Die Summe wird innerhalb von drei Jahren ausgezahlt