Switzerland

Quoten eingebrochen: SRF wehrt sich gegen «Tatort»-Kritik

Die Neugier ist vorbei: Die zweite Folge des Zürcher «Tatorts» muss mächtig Reichweite einbüssen. «487'000 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten gestern Sonntagabend, wie die beiden Ermittlerinnen Tessa Ott und Isabelle Grandjean den Mord am schwerreichen Patron einer Schokoladenfabrik aufklärten», erklärt SRF-Fiktions-Chef Urs Fitze.

Seitens SRF ist man «sehr zufrieden», was die Quoten betrifft. 28,7 Prozent Marktanteil erreichte der Zürcher «Tatort». Eigentlich ein guter Wert. Doch im Vergleich zur Premiere von Carol Schuler (34) und Anna Pieri Zuercher (42) sind die Zuschauerzahlen stark eingebrochen.

Damals schalteten 694'000 Zuschauerinnen und Zuschauer ein, was einer Quote von 36,7 Prozent entspricht.

Tiefpunkt in Deutschland

Urs Fitze schwärmt davon, dass der Zürcher «Tatort» auch im deutschen Fernsehen die meistgesehen Sendung war. Fakt ist: Während die ersten drei Folgen des Krimis in diesem Jahr die 10-Millionen-Grenze überschritten haben, markiert der Schweizer «Tatort» mit 7,85 Millionen deutschen Zuschauerinnen und Zuschauern einen Jahrestiefstwert.

Inhaltlich hagelte es Kritik für «Schoggiläbe». Urs Fitze erklärt die Machart: «Auch beim zweiten Zürcher Tatort haben wir bewusst die Realität überhöht. Diesmal äusserten sich die Hauptfiguren zum Thema ‹Geld und Kapitalismus› direkt in die Kamera. Leider scheint dieser formale Versuch das Publikum gespalten zu haben.»

Football news:

Robert Lewandowski: Holand könnte der beste Stürmer der Welt sein. Bayern-Stürmer Robert Lewandowski hat über den Stürmer von Borussia Dortmund, Erling Holanda, großes Potenzial
Die entscheidende Clásico-Frage lautet: Wer wird Ballbesitz haben? Davon hängt direkt die Wirksamkeit von Messi
Stars und Klubs boykottieren soziale Netzwerke wegen Rassismus: Henri und Swansea-schon, Tottenham droht nur mit modernen Problemen
Albert Ferrer: Die Trophäen für Barça sind in dieser Saison nicht das Wichtigste. Koeman hat eine beeindruckende Arbeit geleistet, er baut das Projekt
Сульшер über 1:6 Ort: Manchester United fiel auf den Trick und habe löschen. Wir haben gelernt, dass man auf nichts reagieren kann
Piqué kann mit Real Madrid auf Sticheleien spielen. Barcelona-Verteidiger Gerard Piqué kann mit Real Madrid in der 30.Runde der Champions League spielen. Nach As-Informationen hat sich der Spanier gestern Abend einen Stich ins Knie zugezogen, damit er am Clásico teilnehmen kann. Ärzte haben bestätigt, dass solches Verfahren die einzige Chance von Piqué ist, auf das Feld zu kommen, weil während des Spiels der Schmerz, den der Fußballer erfährt, ihm nicht erlauben wird, auf dem Maximum zu handeln
Klopp über 8 Pflichtspiele ohne Heimsieg: Liverpool fehlt den Fans. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat sich über die Probleme geäußert, die die Mannschaft in dieser Saison in den Heimspielen hat