Switzerland

Pflegefachleute fordern Bundesgelder: Humbel: «So miserabel verdienen die auch nicht»

Die Belohnung für den Corona-Effort des Pflegepersonals soll durch den Bund finanziert werden. Ruth Humbel, Präsidentin der nationalrätlichen Gesundheitskommission, findet die Forderung «zynisch».

Pflegende an der Belastungsgrenze: Blick in die Intensivstation am Spital La Carita in Locarno.

Pflegende an der Belastungsgrenze: Blick in die Intensivstation am Spital La Carita in Locarno.

Foto: Pablo Gianinazzi (Keystone)

Das Pflegepersonal erbrachte in der ersten Corona-Welle im Frühling eine grosse Leistung und erntete dafür viel Applaus. Doch auf den erhofften finanziellen Bonus und die personelle Entlastung warten die meisten noch immer. Auch in der zweiten Ansteckungswelle stehen Pflegende und Ärzte wieder vor anstrengenden Diensten und Sonderschichten. Deshalb organisiert der Schweizer Berufsverband der Pflegefachleute (SBK) eine Protestwoche, die am Samstag mit einer Demonstration auf dem Bundesplatz endet.

Hauptforderung ist eine rasche Verbesserung der Arbeitsbedingungen. SBK-Geschäftsführerin Yvonne Ribi erwartet, dass nun der Bund die Versprechen ans Pflegepersonal einlöst. Von den Kantonen seien die Pflegenden bereits kurz nach der ersten Welle enttäuscht worden, als Lukas Engelberger, Präsident der Konferenz kantonaler Gesundheitsdirektoren (GDK), das Personal vor Illusionen warnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Van Dijk ist der beste Innenverteidiger von 2020, Trent ist rechts, Robertson ist Links (ESPN)
Massimiliano Allegri: Ronaldo ist ein Topspieler in Sachen Mentalität. Er hat jedes Jahr ein neues Ziel
Borussia Dortmund präsentiert eine Kollektion mit SpongeBob Im Rahmen eines Nickelodeon-Deals
Woodward über Manchester United und die Trophäen: es gibt viel Arbeit vor Uns, um die Stabilität zu erreichen, die dafür notwendig ist
Neuer ist der beste Torhüter von 2020, Alisson 2., Cloud 3. (ESPN)
Liverpool Interessiert sich für den 21-jährigen Leipziger Abwehrspieler Konaté, der FC Liverpool will die abwehrlinie stärken. Die Merseburger Interessieren sich für den Verteidiger von RB Leipzig, Ibrahima konate, berichtet Bild-Reporter Christian Falk. Auch die roten halten Interesse an DAIO Upamecano, den Leipzig auf 40 Millionen Euro schätzt. Der 21-jährige konate, dessen Vertrag 2023 ausläuft, absolvierte in dieser Bundesliga-Saison vier Spiele. Die Statistik des Franzosen-hier
Niko Kovac: ich Freue mich auf Golovins Rückkehr. Aber vielleicht ist es besser, noch ein bis zwei Wochen zu warten. Monaco-Trainer Niko Kovac hat sich nach seiner Verletzung über die Rückkehr von Innenverteidiger Alexander Golowin geäußert