Switzerland

Opernhaus des Jahres: Zwei Zürcher auf Erfolgskurs

In der Kritikerumfrage der Zeitschrift «Opernwelt» kommen der Dirigent Titus Engel und das von Aviel Cahn geleitete Grand Théâtre de Genève gut weg.

Die Genfer Aufführung von «Einstein on the Beach» überzeugte die «Opernwelt»-Kritiker.

Die Genfer Aufführung von «Einstein on the Beach» überzeugte die «Opernwelt»-Kritiker.

Foto: PD

Im vergangenen Herbst hat der Zürcher Aviel Cahn die Leitung des Grand Théâtre de Genève übernommen; nun wurde das Haus in der Kritikerumfrage der Zeitschrift «Opernwelt» – zusammen mit der Oper Frankfurt – zum «Opernhaus des Jahres» für die Spielzeit 2019/20 gewählt.

Zum «Dirigenten des Jahres» wurde der 1975 geborene Zürcher Titus Engel gekürt; er teilt sich den Titel mit Kirill Petrenko, dem bisherigen Generalmusikdirektor des Bayrischen Staatsorchesters, der neu die Berliner Philharmoniker übernommen hat. Engel hatte in Genf Philip Glass’ Minimal-Music-Meilenstein «Einstein on the Beach» dirigiert, die erste von Aviel Cahn programmierte Produktion. Im kommenden Dezember soll er nach Genf zurückkehren für die Neuproduktion von Leonard Bernsteins «Candide».

Ausgezeichnet wurden darüber hinaus die Sopranistin Marlis Petersen und der Countertenor Jakub Józef Orlinski als beste Sänger. Und für seine «Tannhäuser»-Inszenierung bei den Bayreuther Festspielen wählten die Musikkritiker Tobias Kratzer zum «Regisseur des Jahres» sowie die Produktion als «intelligent-subversives Roadmovie» gleich auch zur «Aufführung des Jahres».

suk

Football news:

Schwartz über Dynamo: der Eindruck vom Trainingsgelände ist ausgezeichnet
Stürmer Metz Gyan ist im September bester Spieler der 1.Liga. Er ist der Anführer des Torschützenkönigs, Ibrahim nyan, der im September vom französischen Fußball-Verband (UNFP) zum besten Spieler der Liga 1 gewählt wurde
Miranchuk ist fähig, in fast jedem Klub der Welt zu spielen. Ex-Mittelfeldspieler Loko Drozdov über den Neuling Atalanta
Bale über den Startschuss für Tottenham: Ich bin noch nicht ganz fertig. Der Waliser Stand nach seiner Rückkehr zu Real Madrid erstmals in der Startelf
Ex-Barça-Trainer Sethien kann Palmeiras leiten
Fonseca über das 2:1 bei den Young Boys: Gab einigen eine Pause. Es ist Wichtig, an alle seine Spieler zu glauben (im Vergleich zum Spiel gegen Benevento (5:2)in der Startelf der Römer gab es 9 änderungen-ca. Sovsport). Die Partie gestaltete sich nicht einfach. Vergessen wir nicht, dass selbst Juventus hier vor ein paar Jahren unterlag und die Young Boys 15 Spiele in Folge zu Hause gewannen. Es war wichtig zu gewinnen und wir haben gut gespielt
Höhepunkt des Monats: Stürmer Rangers erzielt aus 50 Metern (das weiteste Tor in der Geschichte der Europa League). Gerrard sagt, er habe nichts schöneres gesehen als den Reinen Wahnsinn