Switzerland

Olten kantert Langenthal nach allen Regeln der Kunst nieder – Kloten siegt mit Mühe

Olten kantert Langenthal nach allen Regeln der Kunst nieder – Kloten siegt mit Mühe

Topfavorit Kloten tut sich in den Playoffs der Swiss League weiterhin schwer und setzte sich gegen die GCK Lions in Spiel 3 erst nach Verlängerung durch. Zurückgemeldet hat sich Olten mit einem 7:0 gegen Langenthal.

Immerhin wiederholte sich für Kloten der Supergau der Startrunde nicht. Nach einem 2:3-Rückstand nach dem zweiten Drittel gelang Romano Lemm in der 47. Minute der Ausgleich und Marco Lehmann nach 30 Sekunden der Verlängerung der 4:3-Siegtreffer zur 2:1-Führung in der Best-of-7-Serie für die Zürcher Unterländer.


5323 Zuschauer. - SR Potocan/Hendry, Kehrli/Ammann. -
Tore: 18. Steiner (Truttmann) 1:0. 23. Hayes (Berri, Hardmeier) 1:1. 25. (24:24) Ganz (Knellwolf, Gian Janett) 2:1. 26. (25:50) Andersson (Hayes) 2:2. 37. Rizzello (Geiger/Powerplaytor) 2:3. 47. Lemm (Faille, Lehmann) 3:3. 61. (60:30) Lehmann (Knellwolf) 4:3. -
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Kloten, 3mal 2 Minuten gegen GCK Lions. (sda)

Auf Halbfinalkurs befindet sich auch Cupsieger Ajoie. Die Jurassier korrigierten den 1:2-Fehltritt vom Freitag in La Chaux-de-Fonds postwendend mit einem 4:2-Heimsieg und liegen nun mit 2:1 Siegen vorne.


2500 Zuschauer. - SR Eichmann/Weber, Huguet/Gurtner. -
Tore: 24. Devos (Hauert, Hazen/Powerplaytor) 1:0. 26. Grezet (Bogdanoff) 1:1. 31. Mäder (Schmutz, Ryser/Powerplaytor) 2:1. 43. Privet (Huber, Dotti) 3:1. 60. (59:06) Jaquet (Carbis/Unterzahltor!) 3:2. 60. (59:14) Thibaudeau (Powerplaytor) 4:2. -
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ajoie, 7mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds. (sda)

Ein deutliches Lebenszeichen vermeldete Olten. Die nach der Qualifikation drittplatzierten Solothurner gewannen nach zwei unerwarteten Auftakt-Niederlagen das dritte Playoff-Mittelland-Derby gegen Langenthal gleich mit 7:0, wobei der Kanadier Garry Nunn drei Treffer zum Kantersieg beisteuerte.


4123 Zuschauer. - SR Massy/Erard, Dreyfus/Micheli. -
Tore: 6. Knelsen (Horansky, Schwarzenbach/Powerplaytor) 1:0. 10. Nunn (Rouiller, Knelsen/Powerplaytor) 2:0. 22. Haas (Sartori, Wyss) 3:0. 28. Nunn (Knelsen, Lüthi) 4:0. 33. Nunn (Knelsen, Rouiller) 5:0. 37. Chiriaev (Schwarzenbach, Philipp Rytz) 6:0. 42. Haas (Eigenmann, Chiriaev) 7:0. -
Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Olten, 11mal 2 Minuten gegen Langenthal

Das Spiel ist derzeit in der Verlängerung.

Alle NL-Topskorer der Qualifikation seit 2002/2003

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

Eishockey-Saison 2019/20

Abonniere unseren Newsletter

«Pruntrut wird abgerissen!» – Ajoie ist Cupsieger und freut sich auf eine Freinacht

Ajoie hat als drittes unterklassiges Team nach Genève-Servette (1959) und den Rapperswil-Jona Lakers (2018) den Schweizer Cup gewonnen. Das Team von Trainer Gary Sheehan setzte sich im Final in Lausanne gegen Davos 7:3 durch.

Für den HCD war es nach der Final-Niederlage vor zwei Jahren gegen die Lakers (2:7) ein Déjà-vu. Die Bündner schafften es wiederum nicht, gegen einen euphorisierten Gegner aus der Swiss League zu bestehen. Geschuldet war dies in erster Linie der Disziplinlosigkeit. In den ersten 29 Minuten kassierten die Davoser nicht weniger als fünf Strafen, worunter vier in die Kategorie «dumm» fallen. Vier davon nutzten die Jurassier zur 4:0-Führung. Die Tore zum 1:0 (9.) und 4:0 (30.) erzielte …

Link zum Artikel