Switzerland

Nach Ausweichmanöver ins Schleudern geraten: Eine Person verletzt

Wie die Polizei Baselland heute, Freitag, mitteilte, fur ein 20-jähriger Personenwagenlenker von Maispach her auf der Hauptstrasse in Richtung Buus. Nach dem Schwimmbad kam ihm in der Linkskurve ein unbekanntes Auto entgegen. Das entgegenkommende Fahrzeug befand sich leicht auf der Gegenfahrbahn, weshalb der 20-Jährige ausweichen musste, schreibt die Polizei weiter.

Aufgrund des Ausweichmanövers geriet der Lenker mit seinem Fahrzeug ins rechtsseitige Wiesland und verlor dadurch die Kontrolle. Das Auto kam ins Schleudern und drehte sich nach Angaben der Polizei um 180° Grad über die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte der Wagen mit der Betonwand und drehte sich wegen dem Aufprall um weitere 180° Grad. Schlussendlich kam er im steil abfallenden Wiesland zu Stehen.

Der 20-jährige Lenker wurde bei diesem Unfall verletzt und wurde ins Spital gebracht. Die Baselbieter Polizei hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergangs aufgenommen. In diesem Zusammenhang wird nach möglichen Zeugen und dem unbekannten Lenker des entgegenkommenden Fahrzeugs gesucht.

Das sind die Polizeibilder vom September:

Football news:

Vinicius nach dem 2:3 mit Bergmann: Real konzentriert sich bereits darauf, den Clásico zu gewinnen
Coman über Atlético-Niederlage: Bayern will weiter gewinnen. Wir haben gut gespielt, ich habe zwei Tore geschossen, was mich sehr freut. Natürlich erinnere ich mich manchmal noch an ein Tor im Finale, aber die neue Saison hat bereits begonnen
Filimonov über Safonov und Maksimenko in der Nationalmannschaft: eine Frage der Zeit
Milner über das 1:0 gegen Ajax: Liverpool war wichtig, ein gutes Spiel zu zeigen nach einer Woche von Höhen und tiefen
Lukaku hat 4 + 2 in den letzten 3 spielen der Champions League. Er hat an allen 6 Toren von Inter teilgenommen
Miranchuk über das Unentschieden gegen Salzburg: Zwei Tore auswärts - sehr gute Leistung
Héctor Herrera über das 0:4 gegen Bayern: Wir haben sehr gut mit der besten Mannschaft der Welt gespielt. Lassen Sie uns nicht abschreiben