Switzerland

Nach Abstürzen: Post schickt bald wieder Laborproben durch die Luft

(gb.) Die Schweizerische Post hat die Untersuchung zu den Sicherheitsmängeln an ihrer Drohnen-Flotte abgeschlossen. Ende Januar will sie ihre Kurierdienste wieder aufnehmen. Gemeinsam mit dem Hersteller Matternet hatte die Post nach dem Absturz zweier Drohnen in Zürich im letzten Jahr einen Expertenbeirat eingesetzt, um die Vorfälle zu untersuchen. Beide abgestürzten Drohnen hatten Blutproben transportiert. Nach diesen Vorfällen blieben die Drohnen der Post am Boden.

Gemäss einer Mitteilung der Post vom Donnerstag attestieren die Aviatik-Experten den Drohnen ein hohes Sicherheitslevel. Sie gaben dennoch vier Empfehlungen ab, wie die Sicherheit noch gesteigert werden könnte, wovon einige bereits in Umsetzung seien, schreibt die Post. Etwa hat Matternet das Flugsystem verbessert, wodurch die Drohnen bei Wind noch stabiler werden sollen.

Als erste Institution wird der Spitalverbund EOC Lugano seine Laborproben wieder per Drohne verschicken. Laut der Post sind Laborproben per Drohnenflug im Durchschnitt 45 Minuten schneller am Ziel als per Auto.

Football news:

Das Interesse Barcelonas an Isak wuchs nach der Ernennung von couman. Larsson (Mundo Seportivo) der FC Barcelona ist nach Angaben von Mundo Deportivo nach wie vor an einer übernahme des Stürmers von Real Sociedad durch Alexander Isak Interessiert
Manuel Pellegrini: Wenn man gegen Real und var spielt, ist es schon zu viel
PSV Eindhoven und FC Porto sind an FC Barcelona Interessiert. Er Wolle den Klub PSV Eindhoven und den FC Porto nicht verlassen, sagte Barcelona-Mittelfeldspieler Ricky Puig, wie Mundo Deportivo mitteilte
Puyol über Barcelona: wenn wir die Meisterschaft gewinnen wollen, müssen wir sehr gut auftreten
Schalke entließ Wagner. Die Mannschaft hat seit Januar in der Bundesliga nicht mehr gewonnen, Schalke hat Cheftrainer David Wagner entlassen. Auch seine Assistenten Christoph Bühler und Frank Fröhling verließen den Verein. Schalke hat zum Auftakt der Bundesliga-Saison zwei Spiele verloren: in der ersten Runde besiegte die Mannschaft den FC Bayern mit 8:0, in der zweiten Unterlagen die Gelsenkirchener zu Hause gegen Werder Bremen mit 1:3
Yakini über 3:4 gegen Inter: Selbst ein Unentschieden wäre ein unfaires Ergebnis, wenn man bedenkt, wie viele Punkte Fiorentina geschaffen hat
Ramos über das 3:2 mit Betis: der Schiedsrichter versuchte sein bestes und Tat nichts vorsätzlich