logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Switzerland

Mythos aufgedeckt! Nimmt man zu, wenn man aufhört zu Rauchen?

Mythos aufgedeckt! Nimmt man zu, wenn man aufhört zu Rauchen?

Jana Schütt / watson.de

Jedes typische Gespräch über das Rauchen kommt irgendwann an den Punkt, an dem es heisst «Ich würde ja aufhören, würde ich dadurch nicht zunehmen». Für viele ist die Angst vor zusätzlichen Kilos so stark, dass sie sich nicht von Zigaretten lossagen können.

Dafür ist auch die Tabakindustrie verantwortlich: Seit Jahrzehnten verknüpft sie eine schlanke Figur mit dem Rauchen. Bestes Beispiel: Ein Plakat von Lucky Strike von 1929 mit der Aufschrift »To keep a slender figure. Reach for a Lucky instead of a sweet". Das sich nach wie vor hartnäckig haltende Schönheitsideal einer schlanken Figur tut sein übriges.

Doch stimmt es wirklich, dass man an Gewicht gewinnt, wenn man sich endlich von der Zigarette trennt?

Die Antwort: Jein. Eine Gewichtszunahme ist möglich – aber letztlich liegt es an dir, wie sich dein Körper nach dem Rauchstopp verändert.

Rauchen mindert Appetit und kurbelt den Stoffwelchsel an

Wenn du rauchst, gelangt Nikotin durch Lunge und Blut-Hirn-Schranke in dein Gehirn. Hier wirkt es unter anderem anregend auf Sympathikus und Parasympathikus, zwei Bereiche des autonomen Nervensystems.

Die Folge: Magensaftproduktion und Darmaktivität steigen, wodurch die Verdauung angekurbelt wird. Gleichzeitig wird mehr Adrenalin freigesetzt, Herzfrequenz sowie Blutdruck steigen und Fette werden stärker abgebaut. Dadurch wird Nahrung, die du aufnimmst, letztlich schneller verstoffwechselt.

Rauchen macht dünn, gesund und glücklich! ... sagen diese Vintage-Werbungen für Zigaretten

Wer raucht, verbrennt (kaum) mehr Kalorien am Tag

Raucher haben damit einen höheren Grundumsatz als Nichtraucher. Laut Studien sind die Unterschiede allerdings gering. Raucher verbrennen täglich knapp 200 Kalorien mehr, was einem um zehn Prozent erhöhten Grundumsatz entspricht.

Diese «zusätzlichen» 200 Kalorien können durch Sport oder Spazierengehen schnell ausgeglichen werden. Bei der Frage, wie hoch die Gewichtszunahme nach dem Rauchstopp wirklich ist, wird meist auf eine Studie des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) verwiesen.

Demnach haben Männer ein bis zwei Jahre nach dem Rauchstopp durchschnittlich 4.9 Kilo und Frauen 5.5 Kilo zugenommen. Der Durchschnittswert ist aber nur eine Orientierung, da jeder Körper anders auf den Rauchstopp reagiert. Denn die Studie zeigt auch: Einige Ex-Raucher halten ihr Gewicht oder nehmen ab.

Und auch bei denen, die an Gewicht zulegen, muss laut DKFZ berücksichtigt werden, dass Nichtraucher im Laufe der Zeit häufig in ähnlichem Ausmass zunehmen. Der Rauchstopp ist also nicht zwingend für die Kilos verantwortlich.

Diese Personen nehmen am ehesten zu

Laut DKFZ gibt es Faktoren, die eine Gewichtszunahme nach dem Rauchstopp begünstigen. Dies ist zum einen die Anzahl der Zigaretten: Je mehr du täglich geraucht hast, desto wahrscheinlicher eine Gewichtszunahme.

Gleiches gilt für jüngere und allein lebende Personen sowie Menschen mit «sozial schwachem Hintergrund». Auch eine genetische Veranlagung sei laut DKFZ nicht auszuschliessen.

Ein weiterer, wenn nicht der zentrale Faktor, der sich auf das Gewicht auswirkt, ist dein Verhalten nach dem Rauchstopp. Logisch: Wer neben Zigaretten auch auf gesunde Ernährung und Sport verzichtet, neigt zur Gewichtszunahme.

Wer nicht raucht, snackt

Nach dem Rauchstopp ersetzen viele Zigaretten durch Süssigkeiten oder Chips. Das Nikotin hat bisher bei jedem Zug dein Belohnungssystem im Gehirn aktiviert, indem es für die Ausschüttung von Glückshormonen wie Dopamin und Endorphin sorgte. Die Folge: Ein wohliges und beruhigendes Gefühl.

Nach dem Rauchstopp übernehmen Süsses und Fettiges die Aktivierung des Belohnungssystems. Sie werden schnell zur Ersatzbefriedigung und zum Stimmungsaufheller. Auch Konditionierung spiel eine Rolle: Wenn du früher aus Routine zum Kaffee geraucht hast, greifst du nun zu Keksen, um etwas in der Hand zu haben.

Zudem kommt dein natürlicher Appetit zurück. Nikotin wirkt auf das „Brechzentrum“, das Übelkeit hervorruft und Appetit mindert. Heisst: Das Rauchen dämpfte konstant dein Hungergefühl, das nun zurückkehrt.

Es gilt: Always look on the bright side of life

Okay: Wer mit dem Rauchen aufhört, könnte zunehmen. Der Grundumsatz sinkt, das Hungergefühl kehrt zurück und du greifst zu Ersatzbefriedigungen. Letztlich liegt die Gewichtszunahme im Schnitt jedoch nicht über fünf Kilo. Wenn du dich also nach dem Rauchstopp nicht zurücklehnst, sondern auf Sport und Ernährung achtest, brauchst du nichts zu befürchten.

Ausserdem: Was machen schon die paar Kilos im Vergleich zu dem, was du geleistet hast? Mit dem Rauchen aufzuhören ist der grösste Gefallen, den du dir tun konntest und auf den du mächtig stolz sein solltest!

46 kreative und krasse Antiraucher-Kampagnen, bei denen dir die Lust vergeht

Keine Tabakwerbung mehr – zum Schutz der Minderjährigen

Das könnte dich auch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

Eine neue Studie hat den Schweizer Cannabis-Konsum durchleuchtet. Wie viel Tonnen Gras die Schweizer jährlich konsumieren und wie viel wir dafür monatlich ausgeben, verraten euch die folgenden fünf Grafiken.

Ein interdisziplinäres Team von Forschenden von Sucht Schweiz, dem Institut für Kriminologie der Universität Lausanne und Unisanté hat den Cannabis-Markt im Kanton Waadt untersucht. Die Forscher kombinierten Abwasseranalysen und Analysen von konfisziertem Cannabis mit Interviews von Polizeimitarbeitenden und Drogenkonsumierenden.

Die Resultat der Untersuchung rechnen die Forscher auf die gesamte Schweiz hoch und liefern so einen Einblick in den Cannabis-Konsum des ganzen Landes (hier geht's zur …

Link zum Artikel
Themes
ICO