Switzerland

Motorfahrzeugbranche: Ein Hilfspaket aus Burgdorf

Der Corona-Lockdown und ein geändertes Kundenverhalten haben auch Garagen und Karosserien zugesetzt. Jetzt bietet die Einkaufsgenossenschaft für das Schweizer Autogewerbe (ESA) ihren Mitgliedern Hilfe an.

Giorgio Feitknecht, CEO der Einkaufsgenossenschaft für das Auto- und Motorfahrzeuggewerbe, im Pneulager am Hauptsitz in Burgdorf.

Giorgio Feitknecht, CEO der Einkaufsgenossenschaft für das Auto- und Motorfahrzeuggewerbe, im Pneulager am Hauptsitz in Burgdorf.

Foto: Adrian Moser

236’828 Neuwagen wurden im letzten Jahr in der Schweiz verkauft – ein Viertel weniger als 2019. Die vom Bundesrat im März 2020 beschlossenen Corona-Vorschriften haben die Besitzer von Garagen und Karosserien auf eine harte Probe gestellt. Während zweier Monate waren die Verkaufsräume geschlossen. Im Tessin durfte in den Werkstätten über Wochen nicht gearbeitet werden. Es gab tendenziell weniger Verkehr. Und weil viele Autos nicht benützt wurden, resultierte auch weniger Arbeit für Garagisten und Carrossiers. Die Umsätze brachen ein.

Hilfe – falls gewünscht

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Bernard Silva über Gladbachs Tor: Kopfstöße sind nicht mein Ding. Ich arbeite viel an ihnen
Thibaut Courtois: Ein Tor bedeutet viel, aber das Rückspiel gegen Atalanta wird anders sein
Giroud und Lewandowski gehören zu den Anwärtern auf den Titel Spieler der Woche in der Champions League
Atalanta Bergamo 0:1 gegen Real Madrid: Gut verteidigt, aber trotzdem verpasst
Gladbachs Trainer über das 0:2 gegen City: Es ist schwer, einen Gegner in dieser Form zu stoppen
Pep über Champions League: Wenn ich Bayern sehe wie bei Lazio, dann glaube ich nicht Man City Favorit
Morata nahm eine Cytomegalovirus-Infektion auf. Juve-Stürmer war nach dem Spiel gegen Porto ohnmächtig