Switzerland

Monoklonale Antikörper gegen Sars-CoV-2: viel Geld für noch wenig geprüfte Medikamente

Der deutsche Bundesgesundheitsminister hat 400 Millionen Euro ausgegeben, um 200 000 Dosen eines auch Trump verabreichten Medikaments zu kaufen – obwohl es in der EU noch gar nicht zugelassen ist. Was können die Hoffnungsträger?

Bamlanivimab von Eli Lilly beruht auf sogenannten monoklonalen Antikörpern.

Bamlanivimab von Eli Lilly beruht auf sogenannten monoklonalen Antikörpern.

Eli Lilly / AP

Bereits kommende Woche sollen in Deutschland zwei Medikamente gegen Covid-19, die spezielle, synthetisch hergestellte Antikörper gegen Sars-CoV-2 enthalten, an Universitätsspitälern zur Verfügung stehen. Die Datenlage zur Wirksamkeit der Medikamente ist allerdings noch recht dürftig. Zudem können die Mittel in Deutschland vorerst nur im Rahmen klinischer Studien oder nach individueller Nutzen-Risiko-Abschätzung durch die behandelnden Ärzte eingesetzt werden, da beide Produkte dort ebenso wie in der gesamten EU noch keine Zulassung besitzen. Wurde also nur Hoffnung gekauft?

Football news:

Cavani ist wieder im Training und wird wahrscheinlich mit Crystal Palace spielen
Fabio Capello: Juve spielte Rugby gegen Porto. Nur Ronaldo und Chiesa können einen Unterschied in dieser Zusammensetzung machen
Neymar: Ich habe geschrieben, wie ich mich von der Verletzung erholt habe, und habe keine Nachrichten mit den Worten bekommen: Wow, was für ein Profi. Kein einziger PSG-Stürmer Neymar äußerte sich unzufrieden mit der Aufmerksamkeit, die ihm bei seiner Arbeit an der Genesung zukommt
Ole-Gunnar Sulscher: Die Arbeit der Schiedsrichter ist sehr komplex und ohne zusätzlichen Druck. Wir müssen ihre Entscheidungen treffen
Er gibt dem Klub 30% des Einkommens
Trent vergöttert Gerrard von Kindheit an und kam in ein Märchen: Er erhielt von Steven Pflege und Kapitänsbinde. Die Geschichte der schönen Beziehungen
Hazards Genesung nach der Verletzung verzögert sich. Wahrscheinlich wird er am 7.März nicht mit Atlético spielen