Switzerland

«Mein Chef will mir wegen Corona den Bonus nicht zahlen, was nun?»

Kein Geld für Lorenz: Seine Vorgesetzten wollen ihm den Bonus nicht auszahlen. Bild: shutterstock.com

Money Matter

«Mein Chef will mir wegen Corona den Bonus nicht zahlen, was nun?»

Lorenz (39): «Ich habe vertraglich einen leistungsabhängigen Bonus zugute. Wegen Corona will der Chef mir diesen nicht auszahlen. Was nun?»

Elisabeth Rizzi / Comparis

Lieber Lorenz

Leider ist der Begriff «Bonus» juristisch grundsätzlich problematisch. Bonus kann nämlich sowohl Gratifikation als auch als variabler Lohnbestandteil sein.

Gemäss Art. 322d Abs. 1 OR können Gratifikationen vertraglich festgelegt werden. Allerdings anerkennen die Schweizer Gerichte Bonus-Absprachen nur dann als Gratifikation, wenn die Kriterien über Entschädigungen für das Erreichen bestimmter Mitarbeiter- oder Unternehmensziele nicht vollständig bestimmt sind.

Gratifikation bedeutet Gnade

Letztlich muss der Arbeitgeber die Gratifikation nach eigenem Ermessen festsetzen können. Wie schon das Wort «Gratifikation» (lateinisch «gratia» bedeutet Gnade oder Dank) verrät, ist diese Leistung des Arbeitgebers immer auch eine Gefälligkeit des Arbeitgebers.

Der Arbeitnehmer kann aus einer «Bonusvereinbarung» einzig das Recht ableiten, zu erfahren mit welchen Argumenten die Gratifikation im betreffenden Jahr festgesetzt wurde. Darüber hinaus ist bei vertraglich vereinbarten Abreden nichts garantiert.

Der Arbeitgeber darf ausserdem die Gratifikation davon abhängig machen, ob der Arbeitnehmer noch im Betrieb arbeitet oder in ungekündigter Stellung ist. Sollte dein Bonus also in diese Klasse fallen, hast du schlechte Karten.

Variable Lohnanteile sind nicht freiwillig

Anders verhält es sich, wenn der Bonus als variabler Lohnbestandteil zu werten ist gemäss OR Art. 322/322a. In diesem Fall wäre der Bonus verpflichtender Vertragsbestandteil.

Das ist der Fall, wenn die Auszahlung und Höhe des Bonus im Vertrag festgeschrieben sind (z.B. 13. Monatslohn). Variable Lohnbestandteile können aufgrund unterschiedlicher objektivierbarer Kriterien festgelegt und berechnet werden – etwa dem Geschäftserfolg, der Erreichung der individuellen Zielvereinbarung, einem Verteilschlüssel etc.

Zudem beachten die Gerichte die Regelmässigkeit der Auszahlung sowie die Höhe. Wurde der Bonus in den vergangenen drei Jahren regelmässig ausgerichtet? Dann besteht ein Anspruch darauf. Je höher der Bonus, desto eher wird er ebenfalls als Lohnbestandteil bzw. als «unechte Gratifikation» angesehen und muss ausbezahlt werden.

Welche Kriterien zählen?

Entscheidend für dich ist also zu prüfen, ob dein Bonus den Kriterien des variablen Lohnanteils bzw. der «unechten Gratifikation» entspricht. Sollte es sich um einen variablen Lohnanteil handeln, so gelten die oben festgehaltenen Kriterien.

Wenn sich dein Bonus am Geschäftsgang bemisst und deine Firma durch die Corona-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist und sich der Bonus auf die entsprechende Zeitperiode bezieht, hast du entsprechend Pech. Ansonsten solltest du zuerst das Gespräch mit deinem Chef suchen und allenfalls danach sorgfältig (Knatsch mit dem Arbeitgeber will gut überlegt sein) rechtliche Schritte erwägen.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Fragen? Fragen!

Hast du noch Fragen zu diesem Thema? Oder hast du eine Frage, die die Comparis-Experten einmal beantworten sollten? Dann schreib eine E-Mail an [email protected]!

Mehr Hilfe in Corona-Zeiten:

Was Leute bei der Arbeit tun, wenn ihnen langweilig ist.

Wenn im Alltag so gesprochen würde wie in Arbeitszeugnissen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Schaltet wieder mal euer Hirn ein» – Bauer dreht wegen TikTok-Challenge durch

Die Kulikitaka-Challenge ist der neuste Trend auf TikTok. Zum Song Kulikitaka von Toño Rosario bauen sich die User vor Kühen auf und versuchen, sie zu verscheuchen. Ein Bauer aus Österreich findet die Challenge jedoch nicht wirklich lustig und liest den Usern die Leviten. (nfr)

Link zum Artikel

Football news:

Koke: Der Sieg gegen Liverpool hat uns gut beeinflusst. Es ist nicht einfach, zweimal den Europameister und den a-Ligisten zu schlagen
Giovane Elber: Lewandowski ist jetzt besser als Messi. Lionel ist ein Genie, aber in diesem Jahr ist Robert unerreichbar
In Minsk verhaftet Leiter der belarussischen Tribüne. Max, wir beide
Karl-Heinz Rummenigge: bei der FIFA wird ernsthaft über die Vergabe des Goldenen Balls nachgedacht. Ich will, dass Lewandowski gewinnt
Ein Barça-Spieler aus der Vorsaison hat sich mit dem Coronavirus infiziert
Malinowski hat sich in Italien zurechtgefunden: nach der Quarantäne erzielte er Lazio und Juve, vor Mertens, Higuain und De Ligt in der Rangliste der besten Spieler der Serie A
City ist bereit, Coulibaly einen Vertrag über 5 Jahre mit einem Gehalt von 10 Millionen Euro zu geben. Napoli will dafür 80 Millionen Euro.Manchester City arbeitet an einem Transfer von Verteidiger Kalido Coulibaly von Napoli