Switzerland

Liveticker National League: Tigers erzielen gegen die Lions den Anschlusstreffer

Der ZSC gewann seine letzen vier Spiele allesamt. Heute wird diese Siegesserie zuhause gegen die SCL Tigers auf die Probe gestellt.

Die weiteren Partien der NLA:

ZSC Lions

ZSC Lions

2 : 1

SCL Tigers

SCL Tigers

57. Minute

TOR für die SCL Tigers. Jules Sturny lenkt einen Schuss von der blauen Linie unhaltbar für Flüeler ab. Gelingt den Tigers tatsächlich noch das Comeback?

56. Minute

Die Zürcher können die Entscheidung noch nicht erzielen. Die Tigers wieder komplett.

54. Minute

Flavio Schmutz muss auf die Strafbank für ein klares Halten. Die Strafe kommt zu einem schlechten Zeitpunkt, da die Tigers bemüht waren den Anschlusstreffer zu erzielen. Nun können die Zürcher alles klar machen.

52. Minute

Aktuell die ausgeglichenste Phase des Spiels. Die Lions haben etwas Tempo und Druck herausgenommen, dies gibt den Tigers die Möglichkeit zu Chancen zu kommen. Bisher bewahren die Zürcher die weisse Weste.

50. Minute

Abpraller von Flüeler und dann kommt Pascal Berger aus spitzem Winkel zum Abschluss. Er trifft aber nur das Aussennetz. Dann versucht es Robbie Earl aus der Distanz, doch Flüeler klärt mit dem Schoner.

48. Minute

Auf der anderen Seite setzt Geering zum Solo an und scheitert an Punnenovs. Die Lions würden gut daran tun ein weiteres Tor zu erzielen und damit den Tigers etwas den Wind aus den Segeln zu nehmen.

48. Minute

Tim Grossniklaus hat viel Platz und Zeit und versucht es mit einem Schuss aus der Distanz. Die Lions scheinen die Partie zwar unter Kontrolle zu haben, die Chancen der Tigers häufen sich nun jedoch. Die Partie ist noch nicht entschieden.

45. Minute

Zwei-gegen-eins-Situation für die Lions, doch Punnenovs ist mit der Fanghand zur Stelle und kann den Schuss von Andrighetto entschärfen.

44. Minute

Big Save von Lukas Flüeler! Im letzten Moment bringt der ZSC-Goalie die Stockhand reflexartig noch zum Puck und kann vor der Linie klären. Der Puck war zuvor hinter dem ZSC-Tor abgeprallt und brachte daher die Schussmöglichkeit für die Tigers.

42. Minute

Quasi im Gegenstoss gelingt auch den Gästen aus Langnau mal wieder eine gefährliche Aktion vor Flüeler. Gleich zwei Mal kommen die Tigers zum Abschluss. Zuerst ist Flüeler auf dem Posten, der zweite Schuss verfehlt das Tor knapp.

42. Minute

Pius Suter mit dem nächsten Schuss an die Torumrahmung, sein zweiter in dieser Partie. Sein Abschluss jedoch aus spitzem Winkel, er versuchte da Punnenovs in der kurzen hohen Ecke zu erwischen.

Drittelbeginn

Auf geht's ins letzte Drittel. Gelingt den Tigers eine Reaktion oder ziehen die Lions durch und behalten die drei Punkte im Hallenstadion?

Der HC Lausanne scheint mit Fribourg-Gottéron zuhause kurzen Prozess zu machen. Auch im zweiten Drittel treffen die Lausanner dreifach und führen zur zweiten Drittelspause mit 6:0. Christoph Bertschy traf bereits zum zweiten Mal am heutigen Abend. Emmerton und Gibbons waren für die weiteren Tore besorgt.

In der Resega hat Luca Fazzini die Hausherren gegen Genf-Servette in Führung geschossen. Der Luganesi Tim Traber hat zudem eine 2+10 Minuten Strafe für einen Bandencheck erhalten.

Nach zwei Dritteln führt der ZSC mit 2:0 gegen die SCL Tigers. Die Hausherren haben auch im zweiten Drittel alles im Griff und könnten bereits höher führen. Insgesamt haben die Lions bereits vier Mal die Torumrahmung getroffen, alleine drei Mal im zweiten Drittel.

Die Tigers können zu Beginn des zweiten Drittels besser mithalten. Im Vergleich zum ersten Drittel bleiben die Nadelstiche aber aus. Nachdem die Gäste zur ersten Drittelspause auch ein Unentschieden verdient gehabt hätten, ist der Rückstand nun gerechtfertigt.

Auch wenn der Unterschied bisher nur zwei Tore beträgt, wird es für die Tigers schwierig im dritten Drittel noch für die Wende zu sorgen. Zu abgeklärt haben sich die Lions bisher präsentiert. Die Langnauer benötigen dringend den Anschlusstreffer, um nochmals in die Partie hineinzukommen.

Drittelende

Damit ist das zweite Drittel absolviert.

39. Minute

TOR für die ZSC Lions. Klasse Treffer von Justin Sigrist. Er bekommt die Scheibe kurz vor dem Langnauer Tor, vernascht Punnenovs und erhöht die Führung der Lions. Der Pass kam von Marcus Krüger.

38. Minute

Holenstein mit der nächsten guten Chance für die Hausherren. Punnenovs kann den Puck dieses Mal abwehren.

37. Minute

Und wieder treffen die Lions nur die Torumrandung. Dieses Mal war es Raphael Prassl. Bereits der vierte Schuss der Lions der nur an die Torumrandung geht.

35. Minute

Der Tigers-Goalie kann die Scheibe nicht ausreichend unter Kontrolle bringen, daher braucht es alle fünf Langnauer Spieler, um ihren Goalie und die Scheibe vor den anstürmenden Lions zu schützen.

34. Minute

Suter versucht es mit seinem Abschluss und verfehlt das Tor wieder nur knapp. Der Puck hat da scheinbar noch knapp die Latte gestreift. Nachdem die Lions anfangs des zweiten Drittels einen Gang zurückgeschaltet hatten machen sie nun wieder mehr Druck.

Football news:

Zlatan über das 0:3 gegen Atalanta: Ilicic hätte noch mehr erzielen können. Er hatte viel Platz
Andrea Pirlo: eine Trophäe ändert nichts. Ich will mehr gewinnen
Sethien könnte das chinesische Dalian anführen. Benitez verließ gestern den Klub
Manchester United will nach Aussagen von FIFA und UEFA nicht in die Super League einsteigen. Real und Juve bestehen darauf, ein Turnier zu Gründen
Sokratis unterschreibt bei Olympiakos Piräus einen Vertrag bis 2022 und für 2,5 Millionen Euro wechselt Abwehrspieler Sokratis papastatopoulos zu Olympiakos Piräus. In den nächsten zwei Tagen wird der 32-jährige Grieche medizinisch untersucht, danach wird der deal geschlossen. Sokratis unterschreibt einen Vertrag bis 2022 mit einem Gehalt von 2,5 Millionen Euro im Jahr. Auch Lazio Rom, Betis Sevilla und Genoa haben sich qualifiziert. Am 20. Januar hatten Sokratis und der FC Arsenal den Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst
Barça-Verteidiger Deest: ich Spüre die Unsicherheit. Es ist wichtig, Sie zurückzugeben und so zu spielen, wie es Barcelona vor Dem hintergrund der instabilen Leistungen der Mannschaft in dieser Saison erlebt hat
Klopp über das Spiel mit Manchester United: ich spüre keinen Druck von außen. Das ganze Leben setze sich selbst, so dass die gewohnt sind