Switzerland

Lausanne bleibt die Übermannschaft der Challenge League

Lausanne benötigte auf der Winterthurer Schützenwiese nur etwas mehr als zwei Minuten, um für sich die Aussicht auf drei Punkte um ein Vielfaches zu verbessern. Cameron Puertas, der aufgrund der Sperre von Christian Schneuwly erstmals seit September von Beginn weg auf dem Platz stand, traf nach einem missglückten Befreiungsschlag von Tobias Schättin zum 1:0.

Winterthur, das zum zweiten Mal in der Rückrunde als Verlierer vom Platz musste, war nach dem Rückstand zu keiner Reaktion fähig, weil Lausanne ein weiteres Mal mit seiner defensiven Stabilität überzeugte. Nach fünf Pflichtspielen im Jahr 2020 stehen die Waadtländer noch immer ohne Gegentor da. Auf der Gegenseite sorgten ein Eigentor durch Remo Arnold (41.) und die Tore von Dan Ndoye (58.) und Anthony Koura (84.), vier Minuten nach seiner Einwechslung, für das klare Verdikt.

Es gibt in der Challenge League kaum eine Statistik, in der sich die Waadtländer Dominanz nicht ausdrückt. Sechzehn Punkte beträgt Lausannes Vorsprung auf den ersten Verfolger Vaduz, mit Aldin Turkes (17 Tore) und Andi Zeqiri (12) stellen die Waadtländer die besten Torschützen der Liga und die insgesamt erzielten 57 Treffer sind ebenso Bestwert wie die lediglich 18 zugelassenen Gegentore.

Telegramm:

Winterthur - Lausanne-Sport 0:4 (0:2). - 3500 Zuschauer. - SR Wolfensberger. - Tore: 3. Puertas 0:1. 41. Arnold (Eigentor) 0:2. 58. Ndoye 0:3. 84. Koura 0:4.