Switzerland

Kommentar zum US-Wahlkampf: Hoch sollt ihr leben, unentschiedene Wählerinnen und Wähler!

In den tief gespaltenen USA bemühen sich Wechselwähler als Einzige noch um die Fakten. Das schadet der Demokratie.

Wer bis zum Ende zuhört, nimmt die Demokratie ernst: Donald Trump (mit Ehefrau Melania) und Joe Biden vor dem letzten TV-Duell diese Woche.

Wer bis zum Ende zuhört, nimmt die Demokratie ernst: Donald Trump (mit Ehefrau Melania) und Joe Biden vor dem letzten TV-Duell diese Woche.

Foto: Keystone

Was sind das nur für Leute? Die allermeisten Amerikanerinnen und Amerikaner blicken mit Befremden auf die kleine Minderheit jener, die noch nicht wissen, für wen sie in zehn Tagen ihre Stimme einlegen wollen.

Donald Trump oder Joe Biden da kann doch niemand mehr unschlüssig sein! Schon 45 Monate ist Trump US-Präsident, und gar 47 Jahre waltet Ex-Vizepräsident Biden in Washington. Somit sollte allen klar sein, wen sie im Weissen Haus haben wollen. Zwei bis zehn Prozent der Wahlberechtigten zaudern aber weiterhin, trotz Monaten einer erbittert geführten politischen Schlacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Zu Ehren von Maradona kann das Stadion von Napoli umbenennen
Piqué verzichtete auf eine Knieoperation. Er hofft, in 4 Monaten zurückzukehren
Das Internationale Olympische Komitee (IOC) und das russische Olympische Komitee (OCD) Sprachen dem argentinischen Fußballer Diego Maradona Ihr Beileid aus
Cheferin über Maradona: er hatte Genie und Charisma. Eine der größten Ikonen des Weltfußballs
Der ungeschlagene erinnert sich daran, wie er Maradona bei der WM geschlagen hat: er bat Kamerun um Foul, schüttelte nach dem Spiel die Hand und verglich jetzt mit Yesenin
Maradona starb an einem Herzstillstand-er war 60. In Argentinien beginnt die Dreitägige Trauer, das Champions-League-Spiel mit einer Schweigeminute
Die Geschichte Der Hand Gottes. Der große Trick, den Maradona ohne Zweifel wieder machen würde