Switzerland

In der Stadt teilt man sich demnächst ein Elektroauto

Jetzt bekommt auch Sins sein Elektroauto, beziehungsweise sein Carsharing: Bei der Landi Sins steht ab dem 29. Februar ein Renault Zoe am Ladekabel und wartet auf die ersten Fahrerinnen und Fahrer. Zwischen 10 und 16 Uhr kann das Fahrzeug kostenlos getestet werden.

Carsharing gilt als ideale Lösung für Wenigfahrer und Zweitautonutzer. Registrierte Kunden des E-Drive-Carsharing können Fahrzeuge nach vorheriger Buchung gegen Bezahlung fahren. Die Preisstruktur ist anders als bei klassischen Mietwagen, die Kosten setzen sich aus einem Stunden- und einem Kilometerpreis zusammen.

In Sins kostet die Nutzung des elektrischen Renaults, der eine Reichweite pro Ladung von rund 300 Kilometern bietet, 2.80 Franken pro Stunde und 62 Rappen pro Kilometer. Die Fahrkosten liegen damit unter der Berechnung des TCS von 70 Rappen pro Kilometer für Personenwagen, wie der Gemeinderat Sins festhält.

Das Unternehmen edrive carsharing AG wurde von der Landi Luzern West als Start-up gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, die Mobilität nachhaltiger zu gestalten. (es)

Football news:

Conte über 4:3 gegen Fiorentina: Beeindruckt von Inters Angriff. Uns fehlte der Ausgleich, dafür haben wir uns bezahlt gemacht Natürlich sind die drei Punkte wichtig, aber wir müssen die Leistung insgesamt bewerten
Zidane über 3:2 gegen Betis Sevilla: Real kann besser werden und wird. Ein schwieriges Spiel, aber bis zum Ende an einen Sieg geglaubt
Dest verabschiedete sich von Ajax-Spielern und wird heute nach Barcelona Fliegen (Gerard Romero)
Vidal gab sein Debüt für Inter bei AC Florenz
Barcelona wird die Kandidatur von Zinchenko nur in Betracht ziehen, wenn Firpo geht
Nach einem FOUL an Jovic entfernte der Schiedsrichter Betis Emerson in der 64.Minute einen Freistoß der Gäste, Luka Jovic kam alleine vor dem Torwart der Gastgeber, wurde aber von Verteidiger Emerson abgeschossen. Der Hauptschiedsrichter der Begegnung, Ricardo Bengoechea, entschied sich nach der Video-Wiederholung der Episode, den 21-jährigen Brasilianer zu entfernen
Lampard ersetzte Kepa, bekam aber in der ersten Halbzeit das 0:3 von West Brom. Dann versammelte sich Chelsea und gab Comeback: erzielte nur Schüler