Switzerland

Impfgegner randaliert im Spital Frauenfeld ++ Neuseeland streicht Reisekorridor

Tausende Menschen haben am Donnerstagabend in Bern und Biel gegen die Ausweitung der Zertifikatspflicht und den «Impfzwang» demonstriert. Die Polizei war präsent und beobachtete die Lage.

Allein auf dem Berner Bahnhofplatz versammelten sich mehrere tausend Personen, wie ein Reporter der Nachrichtenagentur Keystone-SDA vor Ort berichtete. Auf Transparenten waren Parolen zu lesen wie: «Nein zur Zerti-Diktatur» und «Nein zum Impfterror». Wiederholt wurde in Sprechchören «Liberté, liberté» gerufen

Immer wieder waren Pfeiff-Konzerte zu hören. Viele der Demonstrierenden schwangen Schweizer- und Kantonsfahnen. Aufgerufen worden war zu der Kundgebung auf den sozialen Medien.

Die Veranstaltung war von den Behörden nicht bewilligt worden. Aus Sicherheitsgründen hätten wegen des Umzugs mehrere Strassen gesperrt werden müssen, schrieb die Kantonspolizei Bern auf Twitter. Deshalb komme es zu Verkehrsbehinderungen, wovon auch der öffentliche Verkehr betroffen sei. Im Laufe des Abends verschärft sich die Situation. Gemäss der Kapo Bern drücken Demonstrierende gegen die Absperrungen am Bundeshaus. «Wir sprechen sie an und fordern sie auf, umgehend damit aufzuhören. Ansonsten müssen Mittel eingesetzt werden», schreibt die Kapo Bern auf Twitter.

Auch in Biel wurde am Abend laut gegen die Covid-Zertifikate demonstriert. Nach Angaben eines Reporters von Keystone-SDA waren unter rund 1000 Anwesenden Personen aus allen Altersgruppen. Auch sie skandierten «Liberté, liberté», verurteilten die Impfung von Kindern, hatten Transparente mitgebracht und schwenkten Fahnen.

Die Veranstaltung ging auf dem Zentralplatz zu Ende. Bereits seit mehreren Tagen waren in der ganzen Stadt Plakate mit dem Aufruf zur Demonstrationen aufgehängt worden. Dieser wurde dann auf den sozialen Medien aufgenommen. (sda)

Football news:

Jürgen Klopp: Salah ist Top, wer ist besser als er? Über die Dominanz von Messi und Ronaldo darf man nicht reden, aber jetzt ist Mohamed der beste Trainer des FC Liverpool, Jürgen Klopp
Gary Lineker: Die Pässe von Trent Alexander-Arnold sind absolut grandios. Der ehemalige englische Nationalspieler Gary Lineker lobte Liverpool-Verteidiger Trent Alexander-Arnold im Spiel am 8. Spieltag gegen Watford. Die Pässe von Trent Alexander-Arnold sind absolut grandios. Er wird eine große Rolle beim Fortschritt der englischen Nationalmannschaft in den nächsten Jahren spielen. Er ist auf einem sehr hohen Niveau und muss spielen, schrieb Lineker
In 10 Spielen in dieser Saison erzielte Salah 10 Tore und gab 4 Vorlagen in 10 Spielen in dieser Saison
Kuman über Pedrys Vertrag: Ich setze keine Rücktritte ein. Es ist wichtig, die besten Spieler im Verein zu halten
Die dänischen Nationalspieler hatten am Vorabend des WM-Qualifikationsspiels 2022 gegen Moldawien am 9. Oktober eine Party am Pool im Hotel mit halb verzückten Mädchen veranstaltet
Mourinho trank Whisky mit McGregor in Rom und schenkte ihm ein Roma-T-Shirt mit der Nummer 10. Conor nannte den Trainer eine Legende
Mané erzielte sein 100. Er ist der dritte Spieler in der Geschichte, der diese Marke ohne Elfmeter erreicht hat