Switzerland

Hamilton-Ersatz nur Siebter: Verstappen vor Bottas – Giovinazzi vor Ferrari-Duo

Der britische Ersatzmann von Corona-Opfer Lewis Hamilton (35) gibt sich selbstkritisch. Russell: «Ich bin in diesem tollen Auto noch ein Lehrling, muss viel arbeiten und mache auch Fehler. Wegen meiner Grösse und den zu langen Füsse muss ich auch leiden. Prellungen und blaue Flecken erinnern mich momentan an diesen einmaligen Freitag!»

«Fall Hamilton» wird heikel

Die Fans diskutieren jetzt natürlich den «Fall Hamilton» – soll und kann sich Mercedes für 2021 einige Millionen einsparen? Und was macht Hamilton? Hat er nach dieser schmerzhaften Corona-Erfahrung überhaupt noch Lust?

Eines ist klar: So einfach kann man den jetzt siebenfachen Weltmeister auch im besten Auto nicht ersetzen. Hamilton ist und bleibt mit 95 GP-Sieger ein Ausnahmekönner!

Dazu genügt schon ein Blick auf Teamkollege Valtteri Bottas (31), der seit Jahren sagt: «Ich kann Lewis schlagen!» Und dann immer bös abstürzt. Die Frage müsste also lauten: ist Russell stärker als Bottas?

Ferrari träumt von Platz 5

Im letzten Training sah man wieder einige Dreher (Verstappen, Russell, Ricciardo usw.) – am Freitag zauberte Vettel im Ferrari gleich drei Pirouetten auf den Asphalt. «Wir hatten eine zu aggressive Abstimmung gewählt.» Und Teamkollege Leclerc wurde im zweiten Training mit einer gebrochenen Antriebswelle nach einer Runde gestoppt.

Die Roten werden es als WM-Sechster schwer haben, in den letzten zwei Rennen noch nach vorne kommen. Auch wenn der Rückstand auf Renault «nur» 13 Punkte beträgt. Aber Leclerc (13.) und Vettel (15.) sind kampfbereit. Auch wenn beim Deutschen wohl der Motor gewechselt werden muss.

Überleben die Hinwiler Q1?

Für Alfa-Sauber kann es mit dem erstaunlichen Giovinazzi (11.) und Räikkönen (16.) in den ersten 18 Minuten der Qualifikation (Q1) nur heissen: Überleben!

Haas-Ferrari-Neuling Fittipaldi sowie das Williams-Mercedes-Duo Latifi und Aitken sind als «Opfer» gesetzt – da fehlen aber noch zwei…

Football news:

Zlatan erzielte Inter 8 Tore in der Zusammensetzung von Mailand. Mehr als jedes andere Team
Alli trainiert wegen der Gespräche mit PSG nicht mit Tottenham. Ihn will Levi nicht loslassen: Tottenham-Mittelfeldspieler Del Alli steht kurz vor einem Wechsel zu PSG. Der Engländer nahm an den letzten beiden Tagen nicht am Training seines aktuellen Klubs teil, war nicht im Pokalspiel gegen Wick und wird auch nicht gegen Liverpool spielen. Er selbst würde gerne zu PSG wechseln, der den Londonern bereits ein Angebot gemacht hat. Die Parteien verhandeln über alle Bedingungen eines möglichen Mietverhältnisses. Das Problem ist, dass der Deal nicht vereinbart ist und sein Hauptgegner der Tottenham Hotspur - Vorstandsvorsitzende Daniel Levy ist. Der Geschäftsmann will alli bei PSG nicht loslassen, weil er glaubt, dass die Mannschaft im Falle eines Coronavirus-Ausbruchs oder einer Verletzung einfach keine Stammspieler ersetzen wird. Die endgültige Entscheidung wird Levy treffen
Batshuayi traf zum ersten Mal seit Oktober 2019 für Crystal Palace, Misha Batshuayi erzielte in der 66.Minute den Ausgleich für West Ham. Es ist das erste Tor des 27-Jährigen in der englischen Meisterschaft seit dem 6.Oktober 2019 - damals erzielte Batshuayi den FC Southampton für den FC Chelsea (4:1)
Valdano über Edegors Abgang beim FC Arsenal: Ein Real-Spieler muss nicht so schnell aufgeben. Ihm fehlte die Geduld, der ehemalige Real-Profi Jorge Valdano würdigte den baldigen Wechsel von Mittelfeldspieler Martin Edegaard zum FC Arsenal auf Leihbasis
Igalo kündigte seinen Rückzug von Manchester United an
Papu Gomez wechselte für 5,5+3 Millionen Euro von Atalanta Bergamo nach Sevilla
Carlo Ancelotti: ich habe einen großen Wunsch, Everton in die Champions League zu führen