Switzerland

Gold im Glas – und Hüftgold: So wird Champagner süss gemacht

Champagner ist nicht gleich Champagner. Von zuckersüss bis knochentrocken – für jeden Geschmack lässt sich der passend prickelnde Rebensaft finden!

Die «Dosage» ist der allerletzte Schliff, den der Kellermeister dem Champagner vor dem Verkorken gibt. Sie bezeichnet den «Likör», der dem Champagner in kleiner Menge zugesetzt wird. Denn der beim «Degorgieren» verlorene Champagner wird durch eine Mischung aus demselben Grundwein und Rohrzucker, eben dem «Likör», ersetzt.

Degorgieren? Dosage? … Quoi?

Beim Degorgieren wird das gesammelte Hefedepot aus dem Flaschenhals entfernt. In diesem Stadium sind die Champagnerflaschen noch mit einem Kronkorken verschlossen und die Flaschen werden kopfüber in ein Kältebad getaucht. Anschliessend wird der Kronkorken entfernt. Wegen dem starken Überdruck in der Flasche schiesst der unerwünschte Hefe-Eispfropfen regelrecht aus dem Flaschenhals heraus. Dieser nun fehlende Anteil Wein wird mit der gewünschten «Dosage» wieder aufgefüllt.

Der Zuckergehalt – obligatorische Bezeichnung auf dem Etikett

Diese Dosage kann für die Entwicklung des Champagners nur eine sehr geringe oder eine grosse Rolle spielen. Möchte der Kellermeister den ursprünglichen Charakter seines Champagners beibehalten, dann ist die Dosage möglichst neutral.

Champagner wird je nach erhaltener Dosage in die folgende Kategorien unterteilt:

Brut Nature
Entspricht einer Restsüsse von null bis drei g Restzucker pro Liter Champagner. Diese Kategorie ist auch als «Zero Dosage» oder «Brut Nature» bekannt. Dieser Champagner wurde ohne Dosage abgefüllt, also nach dem Degorgieren nur mit reinem Wein wieder aufgefüllt.

Extra-Brut
Entspricht einer Restsüsse von weniger als sechs g Restzucker pro Liter Champagner. Dieser Champagner hat eine winzige Portion des «Liqueur d'expédition» hinzugefügt bekommen und ist meist sehr frisch, sowie geradlinig.

Brut
Entspricht einer Restsüsse von weniger als zwölf g Restzucker pro Liter Champagner. Diese Champagner sind meistens sehr gefällig und unkompliziert – es ist daher auch wenig verwunderlich, dass etwa 95 Prozent aller verkauften Champagner aus dieser Kategorie stammen.

Extra-Sec
Entspricht einer Restsüsse von zwölf bis 17 g Restzucker pro Liter Champagner. Dieser Champagner zeigt sich schon deutlich lieblicher, jedoch noch nicht allzu arg süss.

Sec
Entspricht einer Restsüsse von 17 bis 32 g Restzucker pro Liter Champagner. Schmeckt nicht unbedingt «Sec», also trocken, sondern meistens schon sehr süss.

Demi-Sec
Entspricht einer Restsüsse von 32 bis 50 g Restzucker pro Liter Champagner. Diese Champagner zeigen sich gerne üppig, sehr zuckrig und manchmal schon fast etwas klebrig.

Doux
Entspricht einer Restsüsse von mehr als 50 g Restzucker pro Liter Champagner und ist damit das lieblichste, süsseste und pappigste Kind in der Familie der Champagner.

Football news:

Jürgen Klopp: Salah ist Top, wer ist besser als er? Über die Dominanz von Messi und Ronaldo darf man nicht reden, aber jetzt ist Mohamed der beste Trainer des FC Liverpool, Jürgen Klopp
Gary Lineker: Die Pässe von Trent Alexander-Arnold sind absolut grandios. Der ehemalige englische Nationalspieler Gary Lineker lobte Liverpool-Verteidiger Trent Alexander-Arnold im Spiel am 8. Spieltag gegen Watford. Die Pässe von Trent Alexander-Arnold sind absolut grandios. Er wird eine große Rolle beim Fortschritt der englischen Nationalmannschaft in den nächsten Jahren spielen. Er ist auf einem sehr hohen Niveau und muss spielen, schrieb Lineker
In 10 Spielen in dieser Saison erzielte Salah 10 Tore und gab 4 Vorlagen in 10 Spielen in dieser Saison
Kuman über Pedrys Vertrag: Ich setze keine Rücktritte ein. Es ist wichtig, die besten Spieler im Verein zu halten
Die dänischen Nationalspieler hatten am Vorabend des WM-Qualifikationsspiels 2022 gegen Moldawien am 9. Oktober eine Party am Pool im Hotel mit halb verzückten Mädchen veranstaltet
Mourinho trank Whisky mit McGregor in Rom und schenkte ihm ein Roma-T-Shirt mit der Nummer 10. Conor nannte den Trainer eine Legende
Mané erzielte sein 100. Er ist der dritte Spieler in der Geschichte, der diese Marke ohne Elfmeter erreicht hat