Switzerland

Glück gehabt! Bünzener Kinder im Glück

„Beides!", riefen die Kinder im Bus, als sie der Chauffeur während der Rückreise vom Wintersport-Ausflug fragte: „Was macht euch denn nun glücklicher, der Tag im Schnee oder die Schule?" Die Schüler hatten es sich schon lange gewünscht: es soll doch diesen Winter so richtig viel Schnee geben. Endlich war er denn auch da!

Spontan liessen sich die Lehrkräfte von dieser Schneefreude anstecken und organisierten für einen Schneesportmorgen für alle Kindergärtner und Schüler auf der nahe gelegenen Saalhöhe. Besten Dank auch den Eltern, die zum Gelingen des Morgens beigetragen haben! In Ueken konnte man es kaum glauben, als es am Morgen regnete. Doch die Lehrkräfte hatten sich gut informiert und wussten, dass es auf der Saalhöhe in vollen Kräften schneite. Bald aber konnten alle unbeschwert die super präparierte Piste runter fahren mit Skis, Boards und Schlitten.

Toll, wie sich die Kinder umeinander kümmerten. Kippte ein Jüngeres mal um oder fiel eines aus dem Schlepplift, waren ältere Schüler sofort an Ort und stellten die Gestürzten wieder auf. Ruhig war es dann auf der Heimreise im Car nach so viel Bewegung an der frischen Luft. Der Chauffeur fragte, was denn nun besser war: der Schneemorgen oder Schule? BEIDES wurde sogleich gerufen!

Macht Teamteaching glücklich?

Auf Nachfrage (ein paar Wochen später) meldeten die Schülerinnen und Schüler ihre Glücksauslöser: Die grosse Pause, die lieben und guten Lehrerinnen, die musischen Fächer Bewegung und Sport, Bildnerisches Gestalten, Werken und Textiles Werken, Musik und Bewegung. Aber auch das Erlernen all der Kulturtechniken, die ihnen das Weiterverwenden zuhause ermöglichen. Und die speziellen Lesestunden. Auch der gute Unterricht mit den interessanten Themen wurde genannt. Macht das allein glücklich? Nicht immer, das wissen auch die Lehrpersonen.

Die Kinder nannten jedoch häufig auch die „Themen" und die gemeinsamen Reisen. Mit den Themen meinten die Kinder wohl die gut 15 Themenmorgen im Verlaufe des 1.Semesters. Beginnend mit der feierlichen Eröffnung des Schuljahres unter dem Zeichen des Regenbogens reihte sich bald Perle um Perle in die Kette der ersten zwanzig Wochen des Schuljahres: Sporttag Staffeleggtal, Weiherbesuch, Musikprojekt, Sauriermuseum Aathal, Jungsmorgen (am Mädchentag), Räbeliechtli -Tag mit Nacht-Umzug, Erzählnacht, gegenseitige Besuche der Kindergärtler und Zweitklässler, Naturama-Besuch, Obstmorgen (Konsumieren-Produzieren am Beispiel Apfel, Weihnachtsprojektmorgen, Ernährungsmorgen und der schon erwähnte Schneesportmorgen.

Auslöser für die Glücksmomente dürften auch die Aktivitäten im Rahmen des Projekts „schulebewegt" sowie die neuen Schulrucksäcke von Affenzahn sein. Dank eines Gruppenrabattes konnten gleich mehrere Klassen neue Ranzen und Rücksäcke den Kindern vergünstigst zur Verfügung stellen. Die Ueker Kindergärtnerinnen und Lehrerinnen verpflichten sich damit zu täglich 15 bis 20 Minuten mehr Bewegung im Unterricht: Neue Bewegungsgeräte werden als Gesamtschulanlass vorgestellt und erste Bewegungsmöglichkeiten damit eingeführt. Danach liegt der Einsatz an den verschiedenen Lehrpersonen, welche entsprechende Bewegungspausen im Unterrichtsplan einbauen.

Es muss am gelungenen Teamteaching liegen! In all dem gemeinsamen Engagement, dem Einsatz der Lehrerinnen und Kindergärtnerinnen liegt wahrscheinlich der Auslöser der Glücksgefühle der Kinder. Die Kinder spüren, dass ihre Lehrerinnen zusammen für eine gute Schule einstehen, indem sie gemeinsam planen und umsetzen, indem sie die Kinder immer wieder zusammenführen, über Klassengrenzen hinweg Lern- und Leistungsanlässe durchführen, dabei aber auch das seelische und körperliche Wohlbefinden der Kinder nähren. Die Kinder ahmen in den klassenübergreifenden Momenten ihre Lehrpersonen nach. Damit leisten auch sie ihren Beitrag ans Glück in der Schule.

Das zweite Semester hat begonnen und schon erlebte die Schülerschar Ueken im Zirkus Nock ein begeisterndes Programm. Die Erstklässler waren glücklich über ihre Viertklass-Göttis und -Gotten, die sie im grossen Gewümmel sicher betreuten. Die Sensation dieses Semesters wird aber das Klassenlager der 2.-5. Klasse sein. Oder die vorösterliche Projektwoche der Kindergärtler mit den Erstklässlern. Natürlich steckt auch in diesen beiden klassenübergreifenden Projekten wieder viel gemeinsame schüler- und lernzielorientierte Vorbereitung der Kindergärtnerinnen und Lehrerinnen. Teamteaching eben.

Football news:

Koke: Der Sieg gegen Liverpool hat uns gut beeinflusst. Es ist nicht einfach, zweimal den Europameister und den a-Ligisten zu schlagen
Giovane Elber: Lewandowski ist jetzt besser als Messi. Lionel ist ein Genie, aber in diesem Jahr ist Robert unerreichbar
In Minsk verhaftet Leiter der belarussischen Tribüne. Max, wir beide
Karl-Heinz Rummenigge: bei der FIFA wird ernsthaft über die Vergabe des Goldenen Balls nachgedacht. Ich will, dass Lewandowski gewinnt
Ein Barça-Spieler aus der Vorsaison hat sich mit dem Coronavirus infiziert
Malinowski hat sich in Italien zurechtgefunden: nach der Quarantäne erzielte er Lazio und Juve, vor Mertens, Higuain und De Ligt in der Rangliste der besten Spieler der Serie A
City ist bereit, Coulibaly einen Vertrag über 5 Jahre mit einem Gehalt von 10 Millionen Euro zu geben. Napoli will dafür 80 Millionen Euro.Manchester City arbeitet an einem Transfer von Verteidiger Kalido Coulibaly von Napoli