Switzerland

Gleich drei «Bachelorette»-Kandidaten fliegen raus: Chanelle stösst ihre Männer vor den Kopf

Chanelle Wyrsch (23) macht kurzen Prozess: Gleich ein Drittel ihrer neun verbleibenden Kandidaten müssen in der aktuellen «Bachelorette»-Folge die Koffer packen. Während Robert (24) und Mike Cees (32) bei den Zuschauern äusserst unbeliebt sind, scheint Chanelle trotzdem etwas an den beiden Angebern zu finden.

Denn sie bekamen eine Rose – ganz im Gegensatz zu drei Kandidaten, von denen man dachte, dass sie bei Chanelle hoch im Kurs sind: Romantiker Valentin (23), Langweiler Martin (25) und Oldie Christian (43). Für alle drei kam das Aus dementsprechend überraschend.

Nachdem Chanelle in der letzten Woche noch betonte, dass es ihr gefalle, wie ernst es Martin mit ihr meine, fühlt er sich nun mit der Abfuhr überrumpelt. Trotzdem meint der Aargauer: «Ich akzeptiere ihre Entscheidung, auch wenn ich sie nicht ganz nachvollziehen kann. Es musste scheinbar so sein.»

Abfuhr nach Dusch-Plausch

Besonders hart ist das Aus für Christian: In der TV-Sendung misst er sich noch mit TV-Kumpel Mike Cees im Schlammcatchen, um Chanelle beweisen zu können, dass er für sie und nicht seinen Kollegen dabei ist. Belohnt wurde er dafür mit einer gemeinsamen Dusche. Warum es für ihn trotzdem nicht gereicht hat? Christian braucht dafür nur zwei Wörter: «Das Alter!» Offenbar scheint Chanelle der Altersunterschied von 20 Jahren doch zu gross gewesen zu sein.

«Ich war schon ein bisschen erstaunt», gesteht Valentin. «Aber es ist nun mal so.» Doch mit etwas Abstand nimmt er das Aus locker. «Wir suchen andere Sachen. Wir sind zu unterschiedlich», meint er. Sie habe schon ein ganz anderes Temperament als er. Er sei neugierig gewesen und hätte wohl auch darum Chanelles Rose angenommen, aber er habe schon länger gemerkt, dass seine Gefühle für die Bachelorette nicht ausreichen.

Mike als grosser Favorit

Darauf angesprochen, wer denn die letzte Rose am meisten verdient hat, sind sich alle drei Kandidaten einig: Schlangen-Mike (24). Valentin meint etwa: «Man sieht einfach, dass er es ernst meint!

Football news:

Pep Guardiola: Sancho entschied sich zu gehen, warum sollte er zurückkommen? Er wollte nicht in der Stadt sein
Arteta über die Abwesenheit von Guendouzi in der Anwendung: Einige Dinge müssen sich ändern, aber das passiert nicht
Klopp über den Champions-League-Korridor von City: das brauche ich nicht. Wir Feiern keine Veranstaltungen vor einer Woche
Inter wird den Transfer von hakimi nach Saisonende bekanntgeben
Zidane über Hames Worte über Real Madrid: ich verstehe ihn. Er will mehr spielen, und das ist in Ordnung
Griezmanns Umfeld ist empört über Barça-Verhalten. Dort glaubt man, dass Messi einen Unterschied machen kann
Generaldirektor achmata über Glushakov: wir sind mit ihm zufrieden. Wir werden die Zukunft am Ende der Saison besprechen