Switzerland

Gewaltige 36'000 Quadratmeter: Amazon-Chef Bezos kauft 165 Millionen Dollar schwere Luxusvilla

Acht Schlafzimmer, neun Badezimmer und 36'000 Quadratmeter: die neue Luxusvilla von Amazon-Chef Jeff Bezos (56) hats in sich. Unglaubliche 165 Millionen Dollar – umgerechnet 161 Millionen Franken – hat sich der reichste Mann der Welt das Anwesen kosten lassen.

Er kann es sich leisten: Wie die Plattform «The Verge» schreibt, mache dies einen Achtel eines Prozents des fast 129 Milliarden schweren Nettovermögens von Bezos aus. Situiert ist die Villa im kalifornischen Beverly Hills und damit in der Nähe von Hollywood, dem Wohnort schlechthin für Filmstars und anderen Berühmtheiten.

Bezos bricht damit Rekord

Wie das «Wall Street Journal» berichtet, hat der Amazon-CEO sein neues Heim vom Medienunternehmer David Geffen erworben. Dieser hatte die Villa im Raum Los Angeles 1990 für «nur» 46,5 Millionen Franken ergattert, wie die Zeitung weiter berichtete.

Mit dem Vermögen, das Bezos nun für das Anwesen bezahlte, brach er einen neuen Rekord im Bereich der Preise für Wohnraum, die man im Gebiet von Los Angeles bezahlt. Der vorherige Rekord wurde Ende 2019 aufgestellt, als der Medienmanager Lachlan Murdoch rund 146 Millionen Dollar für ein Bel-Air-Anwesen, das als Wohnsitz der Clampett in der Fernsehsendung «The Beverly Hillbillies» genutzt wird, bezahlte.

Golfplatz, Schwimmbad und eigene Servicegarage

Ursprünglich entworfen wurde das Anwesen in den 1930er-Jahren für die Filmlegende Jack Warner, dem ehemaligen Präsidenten von Warner Bros. Der Bau damals dauerte ganze zehn Jahre. Wie das Magazin «Architecture + Design» schreibt, verfügt das herrschaftliche Wohnhaus über grosszügige Terrassen, Gästehäuser, Gewächshäuser, eine Gärtnerei, einen Tennis- und Golfplatz, ein Schwimmbad sowie eine eigene Servicegarage.

Das Beste: Die Villa verfügt zudem über einen Boden, der einst im Besitz von Napoleon war. Wie das Wall Street Journal berichtet, komme dem Anwesen gemäss dem langjährigen Immobilienmakler Jeff Hyland besonderes Ansehen zu: «Kein Zarenhaus, weder vorher noch nachher, hat jemals die Grösse, die Pracht oder den puren Glamour des Jack-Warner-Anwesen übertroffen.»

Wie die Zeitung schreibt, habe Bezos auch schon fast 88 Millionen Franken für ein unbebautes Grundstück in Los Angeles bezahlt. Dieses sei ursprünglich im Besitz von Paul Allen, dem 2018 verstorbenen Mitbegründer von Microsoft, gewesen. Anfang dieses Jahres kaufte Jeff Bezos zudem drei New Yorker Wohnungen im Wert von rund 78 Millionen Franken. (dzc)