Switzerland

Gesichtsbehaarung: Darum verabscheuen viele Frauen Bärte

Ihre Story, Ihre Informationen, Ihr Hinweis? [email protected] Story

Grundsätzlich gilt, Männer mit Bart kommen beim anderen Geschlecht gut an – ausser die Frau fürchtet sich vor Parasiten.

Bärte machen Männer attraktiver. Das behaupten nicht nur Hipster, es ist auch wissenschaftlich erwiesen, wie australische Psychologen im Fachjournal «Royal Society Open Science» schreiben.

Umfrage

Sind Sie pro oder contra Bart?

Das Team um Barnaby J. W. Dixon von der University of Queensland hatte dafür 900 Frauen Fotos von Männern mit und ohne Vollbart vorgelegt. Das Ergebnis war eindeutig: Die Bartträger schnitten im Attraktivitätsranking stets am besten ab. Vor allem Singles und Frauen mit Kinderwunsch waren von ihnen begeistert.

Nicht alle gleich begeistert

Am zurückhaltendsten zeigten sich dagegen jene Frauen, die sich laut eigener Aussage besonders stark vor Zecken, Flöhen und Läusen – alles sogenannte Ektoparasiten – ekeln. Dabei galt: Je grösser die Abneigung gegen Hautparasiten, desto grösser der Wunsch nach glattrasierter Haut.

Die Studie ist laut den Forschern die erste, die die sogenannte Ektoparasiten-Vermeidungshypothese unterstützt. Diese besagt, dass die Urmenschen ihr Fell als Reaktion auf die Parasitenhäufigkeit in diesem verloren haben, um sich vor Krankheiten zu schützen.

«Es könnte auch eine Erklärung für den verstärkten Trend bei Männern und Frauen sein, Haare von ihrem Körper zu entfernen – inklusive Gesicht, Brust, Arme, Beine und Schambereich», so Dixon in einer Mitteilung.

Kot und Fäkalkeime an den Stoppeln

Dass die Angst vor Keimen im Bart nicht ganz unbegründet ist, zeigte vor fünf Jahren eine Untersuchung von US-Mikrobiologen um John Golobic. Sie attestierten einigen Bärten, dreckiger als so manche Toiletten zu sein. Dazu passt auch die Art der im Gesichtshaar nachgewiesenen Erreger: Es waren Spuren von Kot sowie Fäkalbakterien.

Die Kontaminierung komme möglicherweise daher, dass sich Männer immer wieder mit den Fingern durchs Barthaar streichen würden, hiess es damals. Bärtige, so der Rat der Forscher, sollten das besser sein lassen.

Was Frauen in der Schweiz von Gesichtsbehaarung halten, erfahren Sie im obigen Video.

(fee)