Switzerland

Fünftes Tor im dritten Spiel: «Wunderkind» Havertz lässt Leverkusen träumen

Kai Havertz (20) schiesst Leverkusen im Breisgau zum Sieg. Doch wenige Minuten nach seinem Treffer muss das «Wunderkind» verletzt vom Feld.

Er wird auch «das Wunderkind» genannt, Leverkusens Kai Havertz. Und im Schwarzwald-Stadion macht er am Freitagabend seinem Spitznamen alle Ehre. Der 20-Jährige sichert der «Werkself» mit seinem fünften Treffer im dritten Spiel den Sieg gegen Freiburg und stellt gleich eine Bestmarke auf: 35 Bundesliga-Tore vor dem 21. Geburtstag – das hat noch keiner vor ihm geschafft. Dann der Schock: Nur elf Minuten nach seinem Treffer muss Havertz verletzt runter. Besorgte Miene bei Trainer Bosz und den Mitspielern. Aber auch ohne ihren Spielmacher bringt Leverkusen den Dreier über die Zeit und zieht auf Platz 3. Damit ist Leverkusen auf Europa-Kurs und darf träumen.
Das Tor:

Am Samstag

15.30 Uhr: Wolfsburg – Eintracht Frankfurt
15.30 Uhr: Hertha BSC – Augsburg
15.30 Uhr: Mainz 05 – TSG Hoffenheim
15.30 Uhr: Schalke 04 – Werder Bremen
18.30 Uhr: Bayern München – Fortuna Düsseldorf

Am Sonntag

15.30 Uhr: Borussia Mönchengladbach – Union Berlin
18 Uhr: Paderborn – Borussia Dortmund

Am Montag

20.30 Uhr: Köln – RB Leipzig

Football news:

Veron-Messi: Wenn du nach Estudiantes kommen willst, bist du zehn!
Weltmeister 1970: nur ein Hybrid aus Ronaldo und Messi lässt sich mit Pelé vergleichen
Diego Simeone: Real bekommt mehr Elfmeter wegen VAR, weil mehr angreifen
Woolves ist wieder unter den Top (über Arsenal und Tottenham): gehören Superkräfte in der zweiten Halbzeit, ziehen nicht Eisen und erholen sich von der NASA-Technologie
Nemanja Matic: bei Manchester United eine tolle Kameradschaft. Es wäre eine Ehre für mich, mit dieser Mannschaft viel zu erreichen
Liverpools 17-jähriger Stürmer Elliott unterschrieb einen Profivertrag
Inter hat einen 18-jährigen Flüchtling erschossen. 2016 segelte er aus Afrika mit einem Gummiboot nach Sizilien