Switzerland

Freulers Trainer Gasperini fürchtete um sein Leben

Vor und nach dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League am 10. März gegen Valencia habe er sich sehr schlecht gefühlt, sagte der 62-Jährige der Zeitung "Gazzetta dello Sport".

"Ich hatte kein Fieber, aber ich fühlte mich zerschlagen, als hätte ich 40 Grad. Alle zwei Minuten fuhr ein Krankenwagen vorbei, in der Nähe gibt es ein Spital. Es schien wie im Krieg. Nachts dachte ich, was passiert mit mir? Ich kann jetzt nicht sterben, ich habe noch so viel zu tun." Später bestätigte ein Test, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert hatte.

Bergamo war in der Pandemie der Hotspot Italiens. Hier starben so viele Menschen, dass die Leichen mit Armeelastwagen fortgebracht werden mussten.

Football news:

Generaldirektor achmata über Glushakov: wir sind mit ihm zufrieden. Wir werden die Zukunft am Ende der Saison besprechen
Arteta über 4:0 gegen Norwich: Arsenal bewegt sich in die richtige Richtung
Hoeneß über Sané: Dieser Transfer wird die Bayern noch schöner machen
Pioli über Mailand: ich Hoffe, dass wir über den siebten Platz kommen
Everton verlor nicht in 9 Heimspielen APL zum ersten mal seit 4 Jahren
Sané kam in München an und absolvierte einen Teil der medizinischen Untersuchung bei den Bayern
In Dänemark behielten die Fans die Distanz nicht und vereitelten fast das Pokalfinale. Das Spiel wurde für eine lange Zeit gestoppt-bis die Täter herausgebracht wurden