Switzerland

Feuz im Training mal schnell +++ Goggia und Suter dominieren in Crans

Sport-News

Feuz im Training mal schnell +++ Goggia und Suter dominieren in Crans

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

Goggia und Suter dominieren

Die Italienerin Sofia Goggia und Corinne Suter, die Dominatorinnen der bisherigen Abfahrtssaison, waren auch beim ersten Training im Hinblick auf die beiden Weltcup-Abfahrten der Frauen vom Freitag und Samstag in Crans-Montana die Schnellsten.

Vorjahres-Doppelsiegerin Lara Gut-Behrami bestätigte ihre gute Form. Die Tessinerin fuhr auf Platz 8, Joana Hählen wurde Zehnte. Das Training war auch geprägt von einem schweren Sturz der Österreicherin Nina Ortlieb. Die 24-Jährige verletzte sich am rechten Knie. Da Ortlieb mit dem Helikopter geborgen werden musste, war das Training für rund 45 Minuten unterbrochen. (ram/sda)

Bild: keystone

Feuz im Training mal schnell

Beat Feuz hat sich von den prominenten Top-Favoriten im ersten Training zu den beiden Weltcup-Abfahrten vom Freitag und Samstag in Kitzbühel am besten gehalten. Der Emmentaler fuhr mit einem Rückstand von 55 Hundertsteln auf die Bestzeit auf Rang 4.

Ralph Weber als zweitbester Swiss-Ski-Fahrer kam auf Platz 17, Urs Kryenbühl wurde 22. Die beste Zeit stellte der Amerikaner Ryan Cochran-Siegle auf, der seine Ambitionen auch auf der Streif andeutete. Der Zweite der Weltcup-Abfahrt von Val Gardena und Sieger des Super-G von Bormio klassierte sich vor dem Teamkollegen Travis Ganong und dem mittlerweile 40-jährigen Österreicher Hannes Reichelt. (ram/sda)

Bild: AP/AP

Estermann kommt mit Rekurs nicht durch

Der Luzerner Springreiter Paul Estermann wurde auch in zweiter Instanz wegen Tierquälerei schuldig gesprochen. Das Luzerner Kantonsgericht bestätigte in wesentlichen Teilen das Urteil des Bezirksgerichts Willisau.

Demnach hat Estermann 2015 den Wallach «Lord Pepsi» und 2016 die Stute «Castlefield Eclipse» unnötig hart mit der Peitsche traktiert. In zwei Fällen sprach das Kantonsgericht den Springreiter frei. Es verurteilte diesen zu einer bedingten Geldstrafe von 105 Tagessätzen. Estermann war seit den Olympischen Spielen 2012 in London ein sicherer Wert der Schweizer Equipe. Im November 2019 verzichtete er auf die Kader-Zugehörigkeit, damit sich das Schweizer Team störungsfrei auf die Olympischen Spiele in Tokio vorbereiten kann. (ram/sda)

Bild: www.imago-images.de

Norwegens Langläufer kehren zurück

Diverse Teamstützen der Nummer-1-Nation Norwegen kehren am Wochenende in Lahti in den Langlauf-Weltcup zurück. Therese Johaug und Co. hatten seit Ende November wegen Corona-Bedenken ausgesetzt und auch die Tour de Ski verpasst. Für die Skiathlons und die Staffeln in Finnland wurden neben Johaug unter anderen Heidi Weng, Emil Iversen und Sjur Röthe nominiert. Johannes Hösflot Klaebo steigt erst kommende Woche in Falun ein.

Für die Schweiz gehen fünf Männer, unter ihnen Dario Cologna, aber keine Frauen an den Start. Auch die Skispringer heben im Lahti ab. Simon Ammann fehlt bereits an der dritten Destination in Serie. (ram/sda/apa)

Bild: keystone

Woods musste unters Messer

Tiger Woods hat sich einer Operation am Rücken unterzogen, wie seine TGR-Stiftung mitteilt. Der bereits fünfte Eingriff an seiner körperlichen Schwachstelle erfolgte wegen eines Bandscheibenvorfalls. Wann der 45-jährige Golfspieler auf die PGA-Tour zurückkehrt, ist noch offen. (ram/sda)

Bild: keystone

Leicester über Nacht an Tabellenspitze

Leicester City erobert für mindestens eine Nacht die Tabellenspitze der Premier League. Im Duell mit dem kriselnden Londoner Spitzenklub Chelsea

Der Nigerianer Wilfred Ndidi brachte Leicester in der 6. Minute in Führung, ehe sich kurz vor der Pause die Ereignisse zu Gunsten des Heimteams überschlugen. In der 38. Minute sprach Schiedsrichter Craig Pawson den Gästen einen Penalty zu, den der Video-Schiedsrichter in einen Freistoss umwandelte. Die Situation nach dem schlecht geschossenen Standard nutzte Leicesters James Maddison

Während Leicester im Jahr 2021 weiterhin ungeschlagen ist und sich zumindest bis Mittwochabend vor Manchester United an die Tabellenspitze setzt, fand die Abwärtsspirale bei Frank Lampard und ChelseaLeicester war die fünfte Niederlage der Blues aus den letzten acht Meisterschaftsspielen, in der Tabelle fiel das Team seit Mitte Dezember vom 3. in den 8. Rang zurück. (jaw/sda)

Frankreichs Tour-Hoffnung Pinot 2021 nicht bei Tour de France

Die französische Tour-de-France-Hoffnung Thibaut Pinot will in diesem Jahr auf einen Start beim wichtigsten Radrennen der Welt verzichten. Dies bekräftigte der 30-Jährige bei der Online-Teampräsentation seines Rennstalls Groupama-FDJ.

Er wolle 2021 stattdessen den Giro d'Italia in Angriff nehmen: «In diesem Jahr wird mein Ziel der Giro sein». In den letzten Jahren galt Pinot als grosse Hoffnung der Franzosen bei der Tour, ehe er 2019 in aussichtsreicher Position wegen einer Muskelverletzung aussteigen musste und ein Jahr später wegen Rückenschmerzen nach einem frühen Sturz nicht über Rang 29 hinauskam. (aeg/sda/dpa)

Thibaut Pinot. Bild: keystone

Messi nach Tätlichkeit zwei Spiele gesperrt

Lionel Messi ist vom spanischen Fussballverband für die Rote Karte im Final des Supercups für zwei Spiele gesperrt worden. Der 33-jährige Argentinier verpasst dadurch den Cup-Sechzehntelfinal vom Donnerstag gegen Drittligist Cornella wie die Ligapartie gegen Elche am Sonntag. (ram/sda)

Erneut ein Schweizer Sieg

Die Schweizer Fahrer überzeugten auch beim zweiten Europacup-Super-G in Zinal. Einen Tag nach Lars Rösti gewann Josua Mettler. Der St.Galler, der sich vor einem Monat an den Schweizer Meisterschaften nach dem Super-G Gold umhängen liess, siegte erstmals auf Stufe Europacup. Mit Ralph Weber auf Platz 3 stand ein weiterer Schweizer auf dem Podest. Rösti verlor als Fünfter eine halbe Sekunde auf den 22-jährigen Mettler. (abu/sda)

Zwei Super-League-Partien werden vorgezogen

Das ursprünglich für den Samstag, 6. Februar, angesetzte Super-League-Spiel zwischen St. Gallen und Lugano wird auf den Sonntag, 24. Januar, um 16 Uhr vorverlegt.

Diese Änderung ist möglich, weil die Quarantäne von Servette und Luzern Freiräume schafft. Auch die Partie zwischen Zürich und Vaduz erhält eine neue Anspielzeit. Sie findet am Mittwoch, 27. Januar, bereits um 18.15 Uhr statt. (abu/sda)

Fünf Achtelfinals angesetzt, drei verschoben

Jene fünf Achtelfinals im Schweizer Cup zwischen Mannschaften der Swiss Football League wurden am 10. und 11. Februar angesetzt. Grasshoppers - Lausanne-Sport (18.00 Uhr), St. Gallen - Young Boys (20.15 Uhr) und Aarau - Sion (20.30 Uhr) finden am Mittwoch, 10. Februar statt, Chiasso - Luzern (17.00 Uhr) und Winterthur - Basel (20.15 Uhr) am Tag darauf. Sollte die Swiss Football League für diese Tage allerdings ein Meisterschafts-Nachholspiel ansetzen, hätte dieses Priorität.

Die weiteren Cup-Achtelfinals mit Beteiligungen von Amateur-Teams sind auf noch zu bestimmende Daten verschoben. Derzeit ruhen die Meisterschaften in den unteren Ligen wegen der Corona-Situation. Betroffen von den Verschiebungen sind Monthey (2. Liga inter) - Lugano, Solothurn (1. Liga) - Kriens und Vevey (1.) - Servette. (abu/sda)

Bild: keystone

Neuer Trainer für Ricardo Rodriguez bei Torino

Ricardo Rodriguez bekommt bei Torino einen neuen Trainer. Davide Nicola wurde beim Drittletzten der Serie A als Nachfolger des entlassenen Marco Giampaolo vorgestellt. Nicola betreute in den letzten Jahren unter anderen Bari, Crotone, Udinese und zuletzt Genoa. (abu/sda)

Bild: keystone

Capela schafft erneut ein Double-Double

Der Schweizer Clint Capela hat in der Nacht auf Dienstag wesentlichen Anteil am Sieg der Atlanta Hawks gegen die Minnesota Timberwolves.

Der Genfer trug 23 Punkte zum 108:97-Sieg über das Schlusslicht der Western Conference bei. Wie fast in jeder Partie gelang Capela ein Double-Double. Der Schweizer überzeugte mit 15 Rebounds – dem klar besten Wert innerhalb des Teams. (abu/sda)

Milan festigt Tabellenspitze

Die AC Milan liegt wieder mit drei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der Serie A. Am Montag feierte das Team um Superstar Zlatan Ibrahimovic einen 2:0-Sieg in Cagliari. Der 39-Jährige erzielte beide Tore des Abends. Das erste per Elfmeter, das zweite nach einer herrlichen Direktabnahme. Den schönsten Zlatan-Move zeigt er aber bei folgendem Pass:

(cma)

HC Davos verlängert mit Ambühl und vier weiteren

Der HC Davos verlängerte die Verträge mit Captain Andres Ambühl, Sven Jung, Chris Egli, Davyd Barandun und Oliver Heinen.

Der 37-jährige Andres Ambühl verlängerte den Vertrag um zwei Jahre bis Frühling 2023; er spielt also bis fast 40 beim HCD. debütierte vor mehr als 20 Jahren und bestritt bislang 1065 Partien in der National League (inklusive drei Saisons mit den ZSC Lions).

Chris Egli verlängerte mit Davos ebenfalls um zwei Saisons. Davyd Barandun und Oliver Heinen spielen drei weitere Saisons für den HCD. Mit Sven Jung wurde der Kontrakt sogar um vier Jahre verlängert. (zap/sda)

Bild: keystone

Gegen Litauen und Finnland in St.Gallen

Die Schweizer Nationalmannschaft bestreitet die ersten zwei Heim-Länderspiele in diesem Jahr in St.Gallen. Am Sonntag, 28. März, spielt die Schweiz im Rahmen der WM-Qualifikation gegen Litauen. Drei Tage später (Mittwoch, 31. März) folgt ein Testspiel gegen Finnland. Anspielzeit ist jeweils 20.45 Uhr.

Vor den beiden Begegnungen in St.Gallen eröffnet die Schweiz am Donnerstag, 25. März, die WM-Kampagne mit einem Auswärtsspiel in Bulgarien. (zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Protokolle zeigen: So wurde die Corona-PR des Bundesrates geplant

Die Veröffentlichung interner Protokolle zeigt: Die Bundesrats-Kommunikation wurde während der Krise detailliert durchgeplant. Die Dokumente verraten aber auch, wo es Probleme gab.

Weisst du, was eine «Kakophonie» ist? Duden und Co. verstehen darunter ein klingendes Durcheinander. Man spricht davon, wenn es Unstimmigkeiten gibt, eine Disharmonie … halt so, wie wenn in einem Konzert unstimmig gespielt wird.

Von Kakophonie sprach man auch in den vergangenen Monaten immer wieder, als es in der Bewältigung der Coronavirus-Pandemie Misstöne gab. Etwa, wenn sich Bundesrätinnen und Bundesräte widersprachen oder wenn Kantone bzw. die Taskforce nicht am berühmten «selben …

Link zum Artikel

Football news:

Mourinho über das 4:0 gegen Burnley: Der Sieg war für das Lächeln der Tottenham-Spieler notwendig. Zufrieden mit Bale
Bale nach Burnley-Double: Meine Form ist zurück. Wir müssen arbeiten und keine Dummheiten sagen
Golovin punktet alle 32 Minuten im Jahr 2021 - das beste Ergebnis in der Liga 1
Beckham über Messi und Ronaldo: Solche Spieler wollen wir auch bei Inter Miami unterzeichnen
Arteta nach 3:1 gegen Leicester: Arsenal steht in der Tabelle unangefochten tief. Wir müssen die Situation verbessern. Angesichts des Niveaus des Gegners haben sich die Spieler für das Geleistete heute ein Lob verdient. Ich bin wirklich stolz auf sie
Golowin über zwei Assists: Die Aufgabe bei der Auswechslung war es, das Spiel zu schärfen. Für jeden Sieg gibt es drei Punkte, deshalb ist es wichtig, auch solche Spiele zu gewinnen, wenn vielleicht nicht alles klappt. Zumal wir an der Spitze der Tabelle stehen, müssen wir regelmäßig gewinnen. Es ist klar, dass die Hauptaufgabe bei der Auswechslung war es, das Spiel zu schärfen, zu versuchen, zu punkten, denn nach der ersten Halbzeit gab es ein 0:0. Da es sich um zwei Tore und einen Sieg handelte, dürfte es gelungen sein. Das Wichtigste ist, dass wir drei Punkte geholt haben
Schalke hat den Rücktritt des Cheftrainers, des Sportdirektors und von drei weiteren Personen bestätigt. Nach den Niederlagen gegen den VFB Stuttgart (1:5) und Borussia Dortmund (0:4) in der Bundesliga gab es bei Schalke personelle Veränderungen. Der Verein bestätigte, dass Cheftrainer Christian Groß, sein Assistent Rainer Widmaier, Sportdirektor Jochen Schneider, Teammanager Sascha Rieter und sportlicher Leiter Werner Leuthard entlassen wurden. Gross führte Schalke Ende Dezember 2020 mit durchschnittlich 0,45 Punkten (ein Sieg, acht Niederlagen, zwei Unentschieden). Gross war 2020 nach David Wagner, Manuel Baum und Huub Stevens der vierte Trainer des Teams. Schalke steht mit 9 Punkten nach 23 Spielen auf dem letzten Tabellenplatz der Bundesliga