Switzerland

Elf Zentren und bis zu 20 000 Injektionen pro Tag: So soll die Zürcher Bevölkerung durchgeimpft werden

Die meisten Zürcherinnen und Zürcher sollen in Zentren gegen das Coronavirus geimpft werden. Die Verantwortlichen wehren sich gegen den Vorwurf, ein «Trödel-Kanton» zu sein.

Um die breite Bevölkerung zu impfen, setzt der Kanton auf mehrere Impfzentren.

Um die breite Bevölkerung zu impfen, setzt der Kanton auf mehrere Impfzentren.

Karin Hofer / NZZ

Noch ist der Impfstoff im Kanton Zürich rar. Nur Personen ab 75 Jahren, Hochrisikopatienten und Teile des Gesundheitspersonals erhalten das Vakzin. Schon bald soll sich dies jedoch ändern. Ab April soll auch die breite Bevölkerung in den Genuss der Impfung kommen. Um den Andrang zu bewältigen, hat der Kanton die Einrichtung von regionalen Impfzentren geplant.

Football news:

Cavani ist wieder im Training und wird wahrscheinlich mit Crystal Palace spielen
Fabio Capello: Juve spielte Rugby gegen Porto. Nur Ronaldo und Chiesa können einen Unterschied in dieser Zusammensetzung machen
Neymar: Ich habe geschrieben, wie ich mich von der Verletzung erholt habe, und habe keine Nachrichten mit den Worten bekommen: Wow, was für ein Profi. Kein einziger PSG-Stürmer Neymar äußerte sich unzufrieden mit der Aufmerksamkeit, die ihm bei seiner Arbeit an der Genesung zukommt
Ole-Gunnar Sulscher: Die Arbeit der Schiedsrichter ist sehr komplex und ohne zusätzlichen Druck. Wir müssen ihre Entscheidungen treffen
Er gibt dem Klub 30% des Einkommens
Trent vergöttert Gerrard von Kindheit an und kam in ein Märchen: Er erhielt von Steven Pflege und Kapitänsbinde. Die Geschichte der schönen Beziehungen
Hazards Genesung nach der Verletzung verzögert sich. Wahrscheinlich wird er am 7.März nicht mit Atlético spielen