Switzerland

Ein neuer Bischof für Zürich: «Es würde mich freuen, wenn der Bischof bei der ‹Pride› dabei wäre»

Franziska Driessen ist in Aufbruchstimmung. Die oberste Zürcher Katholikin traut Joseph Bonnemain zu, dass er die verfahrene Situation zwischen Zürich und dem Bistum Chur einrenkt.

Schaut optimistisch in die Zukunft: Franziska Driessen ist Präsidentin des Synodalrates der Katholischen Kirche im Kanton Zürich.

Schaut optimistisch in die Zukunft: Franziska Driessen ist Präsidentin des Synodalrates der Katholischen Kirche im Kanton Zürich.

Foto: Urs Jaudas (2018)

Frau Driessen, Sie reagierten fast euphorisch auf die Nachricht, dass Joseph Bonnemain Bischof von Chur wird. Lesen nun in Zürich bald Frauen die Messe?

Das wünsche ich mir natürlich. Doch müssen wir realistisch sein. Bischof Bonnemain wird nicht der sein, der für das Frauendiakonat weibelt, und dann haben wir in einem Jahr die erste Pfarrerin. Ich erwarte aber, dass er Frauen in Schlüsselpositionen holt. Ziel müsste sein, dass 50 Prozent aller Leitungsfunktionen im Ordinariat von Frauen besetzt werden. Und das traue ich ihm auch zu.

Was stimmt Sie denn so optimistisch?

Die Erfahrungen, die ich mit ihm in der Zusammenarbeit gemacht habe. Er ist in verschiedenen Gremien das Bindeglied zwischen den Kantonalkirchen und dem Bistum. Und da stelle ich immer wieder fest, dass er die Anliegen der Kantonalkirchen ernst nimmt und in Chur auch vertritt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Real hat in der La Liga 25 Spiele in Folge kein Elfmeterschießen bestritten. Das gab es in der 30.Minute für Madrids Stürmer Karim Benzema, der einen Elfmeter verwandelte. Real Madrid hat in der Liga zum ersten Mal seit dem 24.Oktober vergangenen Jahres die Chance, die 11-Meter-Marke zu knacken. Damals erzielte Sergio Ramos mit dem FC Barcelona im Camp Nou einen Punkt, Madrid hat in der Meisterschaft 25 Spiele in Folge keinen Elfmeter geschossen. Es ist die längste Serie für den Klub in La Liga seit 1974
Die Bayern haben große Chancen, Kamavinga zu unterschreiben. Rennes Mittelfeldspieler Eduardo Kamavinga könnte das Team wechseln. Wie Cadena Ser berichtet, hat der FC Bayern ernsthafte Chancen, einen Spieler zu unterschreiben. Dabei steht fest, dass der Franzose gerne für Real Madrid spielen würde. Der 18-Jährige absolvierte in der laufenden Saison 31 Spiele in der 1.Liga und erzielte ein Tor. Weitere Informationen zu seinen Statistiken finden Sie hier
Juve verkürzte den Rückstand von Mailand auf einen Punkt, von Inter auf 11
Ronaldo traf im Spiel Juventus-Parma nicht. Dybala traf in der 36.Minute per Freistoß in die Mauer
Benzema kam in der Torschützenliste von La Liga auf Platz 2 und liegt zwei Tore hinter Messi
Der Bus von Real Madrid wurde auf den Straßen von Cádiz beleidigt
Inter hat 13 Spiele nicht verloren: 10 Siege und 3 Unentschieden