Switzerland

«Die Herren-Toiletten werden aufgeteilt»: Auf 15 Seiten erklärt YB seinen Fans, wie sie sich zu verhalten haben

Ab Oktober dürfen die Fussballstadien wieder zu zwei Drittel gefüllt werden – mit Auflagen natürlich. Damit nichts schief geht, handelt nun der Meister aus Bern.

Wenn die Berner Fans eine Regeln nicht mehr wissen, haben sie nun ein Büchlein, in welchem sie alle Dinge nachlesen können.

Wenn die Berner Fans eine Regeln nicht mehr wissen, haben sie nun ein Büchlein, in welchem sie alle Dinge nachlesen können.

Foto: Peter Schneider (Keystone)

Der Titel des Büchleins klingt harmlos. «Mein Matchbesuch im Stadion Wankdorf» heisst es. Wenn man aber dann durch die 15-seitige-Broschüre blättert, merkt man schnell: So richtig harmlos ist das Büchlein gar nicht. Es ist voll mit Vorschriften, Regeln und Verboten. Mit Bildern und Grafiken von Dingen, die zeigen, was man machen darf und was nicht. Kurz: Wenn man das Büchlein anschaut und liest, merkt man schnell: Der Stadionbesuch ab Oktober wird speziell. Speziell und anders.

Den meisten Fussball-Fans wird das zwar schon bewusst gewesen sein, doch jetzt, mit der Broschüre, wird es auch dem letzten Fan ins Gedächtnis gerufen. Gedankenlos ein Spiel geniessen? Gibt es nicht mehr. Stehend die Spieler anfeuern? Ist verboten. Ungezwungen und spontan ein Ticket kaufen? Kaum möglich, da sie personalisiert sind mit Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Wohnort, Mobilnummer und ID- und Passnummer.

Es gibt also viele Regel, die zu beachten sind. Regeln, die schnell in Vergessenheit geraten im Eifer des Gefechtes. Die Verantwortlichen der Young Boys haben wohl auch deshalb reagiert.

Im Büchlein ist alles strikt geregelt.

Im Büchlein ist alles strikt geregelt.

Foto: Screeshot

«Die Einhaltung wird streng kontrolliert»

Die Broschüre startet mit den Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG. Also mit jenen Regel, die auch im Alltag gelten: 1,5 Meter Abstand, Maske tragen, in Taschentuch oder Armbeuge niessen. Soweit nicht spektakulär, da bekannt von den unzähligen Plakaten auf der Strasse. Was dann aber folgt, ist zugeschnitten auf den Fan.

Versehen mit Ikons und Bildern aus dem Fussball (Gelbe Karten oder Spielerbänke) stehen in kurzen Sätzen Sachen wie: «Jeder Fan wird einen persönlichen Sitzplatz haben», «es wird dringend empfohlen, die Covid19-App des Bundes zu nutzen» oder «Die Einhaltung der Regeln wird streng kontrolliert und Verstösse werden strikt geahndet – bis hin zu Stadionverweisen und Stadionverboten».

Auch einen «allgemeinen Ablauf Matchtag» gibt es. Alles strikt durchgeplant. Von der Anreise über den Einlass bis zur Heimfahrt. Selbst der Besuch auf dem WC ist geregelt. Schnell aufs WC gehen, bevor die zweite Halbzeit angepfiffen wird? Kaum mehr möglich, da sich immer nur eine begrenzte Anzahl Leute gleichzeitig erleichtern dürfen. Immerhin, an die Frauen wird gedacht. So heisst es: «Die Herren-Toiletten werden aufgeteilt und entsprechend beschildert, sodass sie auch von den Frauen benutzt werden können.»

Liebevoll gestaltet

Ob das Büchlein etwas nützt? Unklar. Man wird es im Oktober sehen. Fakt ist: Mühe haben sich die Macher gegeben. In den YB-Farben gelb und schwarz ist das Heft gehalten, das Spiel mit den Bildern, Ikons und Texten ist liebevoll. Ganz so, als ob die Verantwortlichen wirklich nur eines wollten. Den «Matchbesuch im Stadion Wankdorf» trotz aller Regeln und Verbote so angenehm wie möglich zu gestalten.

Football news:

Hans-Dieter Flick: ich Hoffe, Alaba unterschreibt bei den Bayern. Bayern-Trainer Hans-Dieter Flick hat sich über die vertragslage von Verteidiger David Alaba geäußert
Diego Maradona: Messi hat Barça alles gegeben, an die Spitze geführt. Der Ehemalige Argentinische Fußball-Nationalspieler Diego Maradona teilte mit, dass Lionel Messi den FC Barcelona verlassen wollte
Federico Chiesa: ich Hoffe, bei Juve seine Spuren zu hinterlassen. Wir werden gute Ergebnisse erzielen
Benfica-Trainer: ich will nicht, dass wir wie das aktuelle Barcelona Aussehen, es hat nichts
Guardiola über Rückkehr zu Barça: ich bin glücklich in Manchester City. Ich hoffe, dass ich hier bleibe
Fabinho wird wegen einer Verletzung nicht gegen West Ham spielen
Ronald kouman: Maradona war der beste seiner Zeit. Jetzt Sprach der beste Messi-Trainer des FC Barcelona, Ronald kouman, über den legendären argentinischen Fußballer Diego Maradona, der heute 60 Jahre alt wird